+

"Das zweite L senkt die Preise"

  • schließen

Laubach (tb). Petrus kann es aber auch keinem recht machen: Im Vorjahr regnete es beim Krämermarkt Bindfäden, sodass sich der Sonnenbrillen-Mann nach dem nächstgelegenen Insolvenzgericht erkundigte. In diesem Jahr stimmt der Schuhputzer das Klagelied an: "Die Hitze lähmt die Kauflust." Sei’s drum: So kann er mal in aller Ruhe die Vorteile seiner Pflegeserie für Lederwaren, von Herrenschuhen bis Damensätteln, erklären. Das Geheimnis liegt, wie im richtigen Leben, bei den inneren Werten: hochwertiges Ringelblumen- und Jojoba-Öl, auch Wachs, doch kein Fett. So imprägniert, perlen Wasser und Schmutz spurlos von der gegerbten Tierhaut ab. Selbst Schnee vergehe, ohne Ränder zu hinterlassen.

Schmidt ist einer von rund 50 Händlern, die gestern zum Ausschuss-Krämermarkt nach Laubach gekommen sind. Meist Stammgäste, doch auch Neulinge: Carsten Smert reist mit Solinger und Schweizer Stahlwaren. Bei ihm gibt es all das, was es nur auf Jahrmärkten gibt: Neben den hochwertigen Opinal-Messern aus Frankreich finden sich Dosendorn, Kartoffelschälhalter und Lötpinzette (das sind die, die sich auf Druck öffnen). Und die guten "Kneipchen", garantiert nicht rostfrei. Die Schneide oxydiert, wird dünner und schärft sich wie von selbst. "Man muss nur ab und an mit dem Schleifstein drüber", rät Smert.

Vergleich mit Kampfhunden

Der hat auch Einhandmesser im Sortiment, wie Springmesser heute heißen. Auf Kopfdruck schnellt die Klinge seitlich raus. Nicht nach vorn, wie bei den verbotenen Stiletos. Einhandmesser dürfen zwar verkauft, aber nicht mitgeführt werden. Zudem muss sie der Händler "nicht frei zugänglich" verpacken. Die Produkte könnten ja nichts dafür, wenn ein Idiot damit einen anderen verletze, meint "Messer-Smert" und zieht den Vergleich zur Kampfhunddiskussion. Der sympathische Stahlwaren-Händler ist übrigens ganz am Ende der Marktstraße zu finden. Hochsaugfähige Trockentücher aus Bambus-Zellulose gibt es weiter vorne. Wie die Verwandtschaft aus Baumwolle sind sie aufgrund des geringen Kunstfaseranteils zur Pflege von Hochglanzflächen geeignet. "Putzt man die mit normalen Microfasertüchern, hat man bald Schleiflack", weiß Klaus Liesner. Auch bei ihm ist gerade Flaute

Keine Spur hitzebedingter Kauflust-Lähmung dagegen beim Gardinen-Mann. Zwei Stammkunden schwören auf sein Angebot und seine Expertise - und kaufen gleich mal zehn Meter Vorhangstoff. "Für den Wintergarten." Sie schwören ebenso auf das Preis-Leistungsverhältnis. Beim wem es all das gibt? "Man nennt mich Gardinen-Willi. Das zweite L senkt die Preise."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare