ik_Herrenscheune_061021_4c_1
+
Karin Pagmár und Piroschka Pandy (v. l.) in der Herrenscheune.

»Zwei Frauen - zwei Stimmen - 80 Takte um die Welt«

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach (dis). Mit stehenden Ovationen, nicht enden wollendem Applaus, Bravorufen, Blumen und Zugaben ging in der voll besetzten Herrenscheune ein Benefizkonzert des Lions Club Laubach zu Ende, das den Besuchern lange in Erinnerung bleiben wird. Dafür sorgten nach der Begrüßung durch Burkhard Fritz sowie Bürgermeister Matthias Meyer unter dem Motto »Zwei Frauen - zwei Stimmen - 80 Takte um die Welt«.

Mit ausdrucksvollen Gesangsvorträgen überzeugten Piroschka Pandy (Sopran), langjähriges Mitglied der ungarischen Staatsoper Budapest und auf allen großen Opern- und Operettenbühnen der Welt zu Hause, sowie die schwedische Kammersängerin Karin Pagmár (Kontra-Alt) aus Laubach; Sie wurden von Heinz-Walter Florin am Flügel begleitet. Highlights aus Oper und Operette erklangen, ebenso Werke aus Musicals und Evergreens.

Pandy, die immer wieder ihr ungarisches Temperament durchblitzen ließ, wartete unter anderem mit »O mio babbino caro« von Giacomo Puccini, zwei Zigeunerliedern von Johannes Brahms und »Höre ich Zigeunergeigen« von Emmerich Kálmán im ersten Teil des Konzerts auf. Im zweiten Teil überraschte sie etwa mit Titeln wie »Summertime« von George Gershwin, »Moon River« von Henry Mancini und »Time to say Goodbye« von Francesco Sartori.

»Schmerzen« und »Träume« aus den »Wesendonk-Liedern« von Richard Wagner gehörten zum Repertoire von Pagmár, ebenso ein Kurt-Weill-Medley, »Over the Rainbow« von Harold Arlen« oder »Where do I begin« aus der »Love Story« von Francis Lai.

Beide Künstlerinnen sangen gemeinsam »Barcarolle« von Jacques Offenbach vor der Pause, die mit einem Sektempfang verbunden war. Florin trug mit den Soli »Der Erlkönig« von Franz Schubert und Franz Liszt und »Prelude 3« von Gershwin ebenfalls zum Erfolg des Konzerts bei, dessen Erlös dem Hilfswerk des Lions Club Laubach zur Verfügung gestellt wird. FOTO: DIS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare