+
Filmgenuss an frischer Luft: Kinofreunde kommen im Schlosshof auf ihre Kosten.

Wetterkapriolen trüben Spaß unter freiem Himmel

  • schließen

Laubach (dis). Das hatten sich die Veranstalter anders vorgestellt. Nachdem man einige Jahre die Filme bei der gelben Pagode im Schlosspark gezeigt hatte, wollte man dem Open-Air-Kino in diesem Jahr mit dem Schlosshof als Aufführungsort ein besonderes Ambiente verleihen. Doch in Anbetracht eines Gewitters und heftiger Regengüsse am Freitag konnte das Oscar-prämierte Drama "Bohemian Rhapsody" von Regisseur Bryan Singer über die Rockband Queen, deren Musik und den außergewöhnlichen Leadsänger Freddie Mercury nicht gezeigt werden.

Kerkeling-Film vor schöner Kulisse

Der für das Vorprogramm am Freitag geplante Auftritt der Licher "Songlines" musste ebenso abgesagt werden wie der des Alleinunterhalters "Appenzeller", der als Chefkoch für "die kleine Küche unterwegs" die Filmbesucher unterhalten wollte. Aufatmen am Samstagabend: Markus Stiehl (Kultur- und Bäder GmbH) begrüßte rund 300 Besucher zur Präsentation des Erfolgsfilms "Der Junge muss an die frische Luft" von Regisseurin Charlotte Link, der nach Einbruch der Dunkelheit über die Leinwand vor dem Uhrturm des Schlosses flimmerte. Der Film nach der gleichnamigen Autobiografie von Hape Kerkeling erzählt die Geschichte des pummeligen neunjährigen Hans-Peter, der in der Geborgenheit seiner fröhlichen und feierwütigen Verwandtschaft aufwächst, bevor seine Mutter nach einer Operation immer bedrückter wird. Für Hans-Peter ist dies ein Ansporn, seine komödiantische Begabung immer mehr zu vervollkommnen.

Stiehl dankte eingangs gemeinsam mit Dezernentin Christine Diepolder (Dezernentin für Kultur und Tourismus) dem gräflichen Haus für die Bereitstellung des Schlosshofes und der Alte-Herren-Abteilung der Teutonia Laubach für das kulinarische Verwöhnprogramm. Das Open-Air-Programm war in Kooperation mit dem Licher Kino Traumstern entstanden. Im Vorprogramm trat am Samstag das Duo "Poco Piu" unter dem Motto "Harfenpop meets Percussionsoul" auf. Cordula Poos und Markus Reich entfalteten einen faszinierenden Klangkosmos.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare