Asgard Throwers

Weltgrößter Axtwurfplatz liegt in Münster

Mit viel Leidenschaft hat der Axtwurfverein im Sommer die Weltmeisterschaft ausgerichtet. Nun gab es erneut Grund zum Feiern – und Vorfreude auf die Deutsche Meisterschaft.

Sechs Wochen lang haben die "Asgard Throwers" an der Anlage mit zwölf Wurfplätzen auf dem ehemaligen Münsterer Sportplatz gebaut. "Wir haben immer öfter große Turniere hier in Münster, die stets mit viel Aufbauarbeit einhergehen", erklärte Vereinsvorsitzender Pierre Kaminski. Dieses Jahr war man etwa Ausrichter der Weltmeisterschaft. "Mit dem neuen Platz haben wir jetzt sehr viel weniger Aufwand, wenn ein Turnier ansteht".

6,10 Meter bis zur Scheibe

Der neue Platz mit zwölf Scheiben ist rund 310 Quadratmeter groß und mit Rindenmulch aufgefüllt. Dazu kommen noch Bodenplatten aus Beton, welche die Abwurfpunkte darstellen. Als Besonderheit gibt es an jedem Wurfpunkt auch eine verschiebbare Markierung, mit der man die genaue Wurfposition einstellen kann. Letzteres ist erforderlich, da die als Ziele aufgestellten Holzscheiben immer etwas unterschiedlich dick sind. So kann gewährleistet werden, dass die Turnier-Wurfdistanz von 6,10 Metern eingehalten wird.

Ähnliche Anlagen gibt es beispielsweise in Schweden – jedoch hat auch dort keine mehr als sechs Scheiben. Auch in Rippolingen in Baden-Württemberg steht eine weitere Anlage mit drei Scheiben. "Die zwölf Scheiben haben sich aber gerade bei Turnieren bewährt", erklärte Kaminski. Denn so kann ein reibungsloser Ablauf auch bei vielen Werfern gewährleistet werden. Zusätzlich wurde noch eine Flutlichtanlage installiert, sodass auch zu späterer Uhrzeit trainiert werden kann.

Mittwochs Axtwerfen ausprobieren

Die Kosten für den neuen Platz schätzen die Vereinsmitglieder auf rund 1500 Euro. Der niedrige Preis konnte aber nur dadurch erreicht werden, da viele der benötigten Materialien von Firmen gesponsert wurden und die 26 Vereinsmitglieder ordentlich mit angepackt haben. Beinahe alle anfallenden Arbeiten wurden in Eigenleistung erbracht.

Die Asgard Throwers sind dabei wohl in richtige Baustimmung geraten: "Im nächsten Frühjahr wollen wir einen zweiten Platz mit sechs Wurfscheiben anlegen", sagte Kaminski. Dieser soll vor allem für Personen offenstehen, die einmal bei den Trainingsstunden reinschnuppern wollen. "So kann man auch ein paar Äxte werfen, ohne den regulären Trainingsbetrieb zu stören". Wer Interesse hat, das Axtwerfen einmal auszuprobieren, kann mittwochs ab 17 Uhr beim Training vorbeikommen. Jeder ab 18 Jahren kann mitwerfen.

Deutsche Meisterschaft im Juni

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass der neue Platz auch in Zukunft viele fliegende Äxte sehen wird: Vom 2. bis 3. Juni 2018 wird die Deutsche Meisterschaft im Doppelaxtwerfen in Münster ausgetragen. Seit der Weltmeisterschaft im letzten Sommer in Münster ist richtig Bewegung in die Sportart gekommen. Man hat das Gefühl, dass die erste WM die Ambitionen nicht nur bei den Asgard Throwers spürbar beflügelt hat: "Die Weltmeisterschaft hat dem ganzen Sport gut getan", sagte Vereinsvorsitzender Kaminski. "Alleine in diesem Jahr sollen acht Turniere bei anderen Vereine stattfinden". Und das auch in Kanada, Schweden und Irland. "Mit der WM haben wir es geschafft, dass sich der Sport weiter verbreitet."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare