Matthias Meyer
+
Matthias Meyer

"Warum nicht früher entschieden gehandelt?"

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). Der Anschluss an die "Datenautobahn" sei das erste, aber längst nicht das einzige Thema gewesen, heißt es eingangs einer Pressemitteilung von Bürgermeisterkandidat Matthias Meyer (unabhängig) über seinen Termin in Altenhain. Schnelles Internet gehöre heute zur selbstverständlichen Infrastruktur, wie Wasser, Strom oder Müllabfuhr.

Als Neu-Laubacher habe er nicht verstanden, dass hier nicht schon lange entschieden gehandelt wurde, habe dies sofort ganz oben auf seine Agenda gesetzt. Erste Früchte sieht Meyer in den jüngsten Beschlüssen der Fraktionen. Solidarisches Verhalten beginne sich zu entwickeln. Das Miteinander stellt der 50-Jährige nicht zufällig ins Zentrum seiner Kampagne. In seiner langjährigen erfolgreichen beruflichen Laufbahn sei immer klar gewesen, das neben unabdingbarer Entscheidungskraft, Fachkompetenz und zielgerichtetem Handeln Teamplay fürs Erreichen ambitionierter Ziele wichtig sei. In Laubach habe man das am Naturkindergarten beobachten können.

Vor rund 40 Zuhörern stellte Meyer vor dem DGH seine Person und Motivation für seine Kandidatur vor. Kernbotschaft: "Wir alle müssen uns als Laubacher sehen." Natürlich sei jeder Stadtteil in seiner Unterschiedlichkeit gerade das, was ein Gemeindewesen ausmache. Aber Handeln müsse man solidarisch, auf dass die Unterschiedlichkeit zur segensreichen Ressource werde.

Weitere Themen waren Überlegungen zu einer Bürgerenergiegenossenschaft, damit mehr Solaranlagen auf die Dächer kommen, überhaupt eine Verstärkung der Bemühungen für effizienteren Klimaschutz. "Wir helfen damit nicht nur Insulanern im Südpazifik, sondern unserem heimischen Wald, der die letzten Jahre unter den Wetteränderungen extrem leidet." Verbesserung der ÖPNV-Anbindung, Naturschutz und Nahversorgung wurden ebenso gestreift wie die Anbindung an das weiter auszubauende Radverkehrsnetz, das für Laubacher wie den weiter zu entwickelnden Tourismus wichtig sei. Für die alte Schule sollte ein tragbares Konzept erstellt werden, damit die Stadt dies effizient unterstützen könne. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare