ik_Blues_070921_4c
+
Der Blues-Chor Laubach bei seinem Auftritt im Laubacher Eventgarten.

Viele Hits zum Mitsingen

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach (dis). Vor dem Beginn seines Konzerts im Eventgarten am Samstag drückte der Blueschor Laubach seine Freude darüber aus, dass ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehe, in diesem Konzertreigen mit dabei zu sein. Erinnert wurde an den früh verstorbenen ehemaligen Chorleiter Roland Becker, mit dem der Chor viele Titel einstudiert hat. Unter der neuen Leitung von Hermann Wilhelmi brachten die rund 20 Sängerinnen und Sänger dann unter dem Motto »Blueberry Hill« - dies war auch der erste gesungene Titel - jede Menge Blues, Jazz, Soul und Rock’n’Roll den zahlreich gekommenen Anhängern stimmungsvoll zu Gehör.

Stilgerecht mit Brille und Hut

Neben bekannten Titeln waren auch neue Songs zu hören. Der Funke sprang sofort auf das Publikum über, denn bei Liedern wie »Ain’t no Sunshine«, »Summertime Blues«, »Ev’rybody likes Sunshine«, »St. Louis Blues«, »Route 66« oder »California Dreaming« war Gelegenheit zum Mitsingen, Fingerschnipsen und Tanzen gegeben.

Zu »Sweet home Chicago« setzten die Musiker Sonnenbrillen auf, »Briefcase full of Blues« sangen sie mit Hüten auf den Köpfen.

Vorgetragen wurden auch kritische Lieder wie »Africa« und »Save the Planet Earth«. Beeindrucken und starken Applaus einheimsen konnte Angelika von Kittlitz mit »Dream a little Dream of me« sowie »Oh! Darling« von den Beatles.

Als Meister auf den Tasten interpretierte Wilhelmi unter anderem die Klaviersoli »Prelude 3 es-moll« von George Gershwin sowie »Little Negro«, eine historische Komposition von Claude Debussy aus dem Jahr 1900. Nicht lange ließ sich der Chor um Zugaben wie »Barbara Ann« und »New York« bitten.

Am nächsten Samstag wird im Eventgarten von Burkhard Fritz »Holly Nevada and Friends« unter dem Motto »Viva Las Vegas« um 19 Uhr mit bekannten Evergreens auftreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare