+
Schöne Stimmen in der Stadtkirche: Das Ensemble "Ingenium" interpretiert geistliche Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten.

"Verleih uns Frieden"

  • schließen

Laubach (dis). Zu einem Konzert mit dem slowenischen Ensemble "Ingenium" hatte das Laubacher Kultur- und Tourismusbüro in Verbindung mit dem Evangelischen Dekanat Grünberg und dem Grafenhaus zu Solms-Laubach am Samstag in die Laubacher Stadtkirche eingeladen. Begrüßt wurde die stattliche Anzahl von Zuhörern von Dekanatskantorin Anja Martine und Markus Stiehl (Kultur- und Tourismusbüro), die beide ein außergewöhnliches Klangerlebnis versprachen. Das Ensemble präsentierte unter dem Titel "Da Pacem" (Verleih uns Frieden) geistliche Vokalmusik aus fünf Jahrhunderten. Geboten wurden Lieder aus verschiedenen Regionen, die Trauer und Tod, Freude und Lobgesang verkörperten.

Der glasklare Klang, der das Kirchenschiff bis auf den letzten Platz ausfüllte, ist bezeichnend für das Renaissance-Repertoire der Musiker aus Ljubjana. Blanka Cakš (Sopran), Petra Frece (Mezzosopran), Blaž Strmole (Tenor; zudem Moderation), Domen Anžlovar (Tenor), Matjaž Strmole (Bariton) und Žiga Berložnik (Bass) stellten schon mit dem einführenden Lied "Gospodi Isuse" (Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, hab Erbarmen mit mir Sünder) von Alfred Schnittke ihre beeindruckende Klangfülle unter Beweis. Im weiteren Verlauf erklangen unter anderem der Psalm 23 (Der Herr ist mein Hirte) von Antonín Leopold Dvorák in einem Arrangement von Blaz Stromle, "Cantate Domino" (Singet dem Herrn ein neues Lied) von Claudio Monteverdi, "Also hat Gott die Welt geliebt" von Heinrich Schütz sowie "Sing joyfully" (Singet fröhlich Gott) von William Byrd. Standing Ovations des dankbaren und begeisterten Publikums veranlassten das Ensemble nach dem Friedensgebet von Dekan Norbert Heide und dem gregorianischen "Verleih uns Frieden" von Johannes Eccard zu einer Zugabe.

Im Anschluss an das Konzert wurde unter dem Motto "Voices & Wine" (Stimmen und Wein) in der Herrenscheune eine besondere Begegnung mit den Musikern geboten. Mit inspirierenden Gesprächen bei einem Glas Wein schloss sich der Kreis - das Ensemble "Ingenium" machte mit weltlichen Liedern den Genuss vollkommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare