+
Die Bücherzelle in Münster wurde von Unbekannten verwüstet, Ortsvorsteher und Betreuerin sind verärgert. FOTO: PM

Vandalen verbrennen Bücher

  • schließen

Laubach(pm). Unbekannte Vandalen haben in der Nacht auf Samstag an der Bücherzelle in Münster erheblichen Schaden angerichtet und Bücher auf dem angrenzenden Spielplatz verbrannt. Zutiefst betroffen und verärgert über eine solche mutwillige Aktion äußerten sich jetzt Ortsvorsteher Klaus Dieter Schmitt und die ehrenamtliche Betreuerin der Bücherzelle in Münster, Wilma Lison.

Es ist bisher der einzige, aber gleich ein schwerwiegender Übergriff auf die sich in Münster und darüber sich großer Beliebtheit erfreuende Telefonzelle mit Büchern zum kostenlosen Austausch.

Im Dezember 2018 wurde die in vielen ehrenamtlichen Stunden umgebaute Telefonzelle in einen öffentlichen Bücherschrank umfunktioniert, der seitdem von der Bevölkerung sehr rege genutzt wird, erklärte der Ortsvorsteher. Dass sich jetzt an einer solcher tollen Einrichtung "vergriffen" wurde, zeuge von maßloser Gewaltbereitschaft von Menschen ohne Moral und Anstand, "die Grenzen überschritten haben".

Diese sinnlose Aktion habe in Münster bei großen Teilen der Bevölkerung zu Unverständnis und Verärgerung geführt. Der Ortsvorsteher des Stadtteils Münster hat noch am gleichen Abend die zuständige Polizeistation in Grünberg über diesen Vorfall informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare