+
Ein besonderer Blickfang: der Wagen mit Discokugel-Effekt. FOTO: PM

Ort taucht in Lichtermeer ein

  • schließen

Laubach(pm). Nach vierjähriger Pause, bedingt durch den Sommerumzug zum 22. Jubiläum des RFC, startete am Samstag wieder der beliebte Lichterumzug des Faschingsclubs.

Um 18.11 Uhr startete der Zug, angeführt von der prächtig illuminierten Burg des gastgebenden Vereins, durch die Straßen des kleinen Dörfchens am Fuße des Vogelsbergs.

Ein gut gelauntes Narrenvolk begrüßte die allesamt beleuchteten Zugteilnehmer, die an der Kirche von Sitzungspräsident Michael Alles vorgestellt wurden.

Ortsvereine wie die Freiwillige Feuerwehr, die Funky-Fit-Kids und die Fußballer sowie viele befreundete Karnevalsvereine tauchten Ruppertsburg in ein Lichtermeer. Begrüßen konnte man die Gonterskirchener "Uiuiuis", den CCB Bellersheim mit zwei Motivwagen und dem Zehner-Tandem, den KVL Laubach mit den Motivwagen des großen und des kleinen Prinzenpaares, mit den KVL-Frauen und der Tanzgarde, "Gudas Garage", die Funkenmariechen aus Berstadt, den Elferrat aus Freienseen mit dem Prinzenpaar, den Faschingsclub Einartshausen, den HCV Hungen mit dem Wagen des Elferrates und dem Vorstands- und Senatorenwagen, die Ilfer Narren, die Wetterauer Stallburschen, die Bessinger Gurken, das Wetterfelder Allerlei und H&G Akustik, die den Narren richtig einheizten. Die Gugge-Musik aus Saasen und der Fanfarenzug Laubach sorgten ebenfalls für ausgelassene Stimmung bei den Narren. Als schönste Fußgruppe wurden die Einartshäuser Glücksbärchis nominiert und als schönster Wagen der Wagen der Ilfer Narren. Diese hatten ihren Wagen extra nur für diesen einen Umzug gebaut.

Leider musste das schon zur Tradition gewordene Feuerwerk an der Kirche wegen der neuen Brandschutzverordnung ausfallen.

Das tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch. Nach dem Umzug feierten die Faschingsfreunde im Dorfgemeinschaftshaus mit der Band Pace fröhlich bis in die frühen Morgenstunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare