Tauchsportclub-Mitglieder zieht es zu exotischen Zielen

Mitglieder des Tauchsportclubs Laubach reisten 2018 zu Taucherparadiesen in aller Welt. Berichte erreichten den Verein u. a. aus Mexiko, von den Galapagos-Inseln, den Seychellen sowie aus Ägypten und Madeira. Der Club organisierte zudem Tauchgänge in Herborn und Leipzig. 2018 wurden zwei Schnuppertauchtermine für insgesamt zehn Teilnehmer angeboten Jannik Scharrenbach bestand die Prüfung zum Übungsleiter, sodass der Verein derzeit auf ein vierköpfiges Ausbildungsteam zurückgreifen kann. Eine große Investition war die Generalüberholung des vereinseigenen Kompressors.

Mitglieder des Tauchsportclubs Laubach reisten 2018 zu Taucherparadiesen in aller Welt. Berichte erreichten den Verein u. a. aus Mexiko, von den Galapagos-Inseln, den Seychellen sowie aus Ägypten und Madeira. Der Club organisierte zudem Tauchgänge in Herborn und Leipzig. 2018 wurden zwei Schnuppertauchtermine für insgesamt zehn Teilnehmer angeboten Jannik Scharrenbach bestand die Prüfung zum Übungsleiter, sodass der Verein derzeit auf ein vierköpfiges Ausbildungsteam zurückgreifen kann. Eine große Investition war die Generalüberholung des vereinseigenen Kompressors.

Wie viele andere Vereinen hat auch der TSC Laubach Probleme, alle Vorstandsposten zu besetzen – es wird immer schwieriger, Mitglieder für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Gewählt wurden Regina Frank (1. Vorsitzende), Alexander Göring (2. Vorsitzender), Achim Desch (Kassenwart), Maren Diels (Schriftführerin), Ralf Diels (Ausbildungsleiter), Jürgen Scharrenbach (Jugendleiter), Ralf Stoll (Gerätewart) sowie Karlheinz Lauth und Christina Mack (Beisitzer). Die Internetseite des Vereins soll bald online gehen (www.tsc-laubach.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare