Bei Sturm und Unfällen im Einsatz

  • schließen

Laubach(gjo). 16 Einsätze absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Ruppertsburg im vergangenen Jahr. Dies berichtete der stellvertretende Wehrführer Holger Parr nun auf der Jahreshauptversammlung. Vier Brandeinsätzen standen sieben Hilfeleistungen und fünf Fehlalarmen gegenüber. Zweimal wurden Brandsicherungsdienste geleistet.

Die vier Brandeinsätze erfolgten im Rahmen der Tagesalarmierung. Die Hilfeleistungen betrafen Beseitigung von Sturmschäden und Verkehrsunfälle. Die 19 Aktiven leisteten 2019 für Übungen und Unterricht 830 Stunden, um den Anforderungen und dem technischen Fortschritt gewappnet zu sein. So nahm man an der Katastrophenschutzübung mit Komponenten aus Grünberg und Hungen teil.

Aktiver Nachwuchs

Die Ausbildung der fünf Atemschutzträger müsse weiter gefördert werden, um die Voraussetzungen für Einsätze zu gewährleisten, sagte Parr. Vier Feuerwehrleute besuchten Lehrgänge und Seminare.

Jugendwart Ralf Graf kann weiter mit einer guten Truppe arbeiten. Sechs Jungen und drei Mädchen sind mit Eifer dabei. Die 28 Übungen waren gut besucht. Für den Stadtpokal wurde eifrig geübt. Die Teilnahme musste jedoch ausfallen, da zwei Jugendliche verletzungsbedingt ausfielen.

Eine gut funktionierende Gruppe hat Michaela Meckel mit ihrer Minifeuerwehr. Spielerisch wird feuerwehrtechnisches Wissen vermittelt. Gemeinsames Basteln und Malen gehören ebenso dazu. Besonderen Spass bereitet im Sommer der "Löschangriff", welcher bei entsprechenden Temperaturen zum gegenseitigen Nassspritzen führte.

Aus der Alters- und Ehrenabteilung berichtet Wilfried Friedrich, dass wie bisher der gesellige Teil im Vordergrund steht. Er wünsche sich gerne Zuwachs, denn leider sei immer nur der harte Kern anwesend. Aus dem Feuerwehrverein: Einen guten Kassenbestand konnte Rechner Adolf Lehr vorlegen. Neue Kassenprüfer sind Bernhard Jäger, Susanne Meckel und Klaus-Dieter Kreusel. Der von Rechner Adolf Lehr vorgestellte Haushaltsplan für 2020 wurde einstimmig genehmigt.

Grußworte überbrachten Felix Diehl für den Ortsbeirat sowie der stellvertretende Stadtbrandinspektor Normen Rohn. Beide stellten die Notwendigkeit der gut funktionierenden Einsatzabteilung heraus und lobten das ehrenamtliche Engagement der aktiven Wehr und des Vorstandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare