+

Laubacher Autor

Stefan Koenig legt dritten Zeitreise-Roman vor

  • schließen

Laubach (pm). Mit "Crazy Zeiten - 1975 etc." legt der Laubacher Autor Stefan Koenig die Fortsetzung der beiden vorangegangenen Zeitreise-Romane vor. Die ersten beiden Bände heißen "Sexy Zeiten - 1968 etc." und "Wilde Zeiten - 1970 etc.".

Jeder Band stehe für sich, erläutert der Autor, der unter Pseudonym schreibt. "Aber dennoch ist es als Serie angelegt, in der die gleichen Handlungsträger älter werden und von Jahrzehnt zu Jahrzehnt eine neue Jugend heranwächst." Koenigs Romane erzählen aus der Sicht von Jugendlichen über die Zeitumstände, Atmosphäre, Musik, das Liebesleben und die Geschichte der jungen Bundesrepublik.

"Es sind emotionale Geschichtsbücher", sagt der Autor. Wohngemeinschaften und Kommunen entstanden, ein neues Werte- und Demokratieverständnis verdrängte die autoritären und prüden Geburtswehen der jungen Bundesrepublik.

Es wurde bunter. Die Jugend wollte nur eines: leben, lieben, reisen, andere Kulturen kennenlernen, Frieden in den Herzen und in der ganzen Welt schaffen. Man machte und hörte eine andere Musik. Man sah andere Filme, und auch die Sprache wandelte sich. Es war ein Aufbruch in eine Zeit der Wagnisse. Auch sollte mehr Demokratie gewagt werden, versprach man.

Der neue Zeitreise-Roman des Laubachers erzählt über die Zeit der Hippie-Reisenden nach Indien, Afghanistan und Nepal. Es geht um Reiseerlebnisse auf dem Hippie-Trail, um Drogen, Tod und Elend, um Jugendlieben, Konzerte und Festivals. Man erlebt Rio Reiser, Uschi Obermaier, Ulrike Meinhof, The Kelly Kids, Kaiser Franz, Christiane F., Ilja Richter, Schmidt-Schnauze, Pink Floyd und das fliegende rosa Schwein, Whyl, Brokdorf und Udo Lindenberg. Man schaut sich noch einmal die Fußball-WM an.

Der Zeitreise-Roman ist im Buchhandel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare