ik_Pfadfinder_070921_4c_1
+
Feierliche Zeremonie zum Abschluss.

Spannende Zirkusspiele

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach/Reiskirchen (pm). Nach pandemiebedingter Wartezeit trafen sich kürzlich auf dem Wirberg bei Saasen fast 40 Kinder und Jugendliche der Solmser Pfadfinderschaft zum diesjährigen Bundes-Wölflingslager. Dieses Mal unter dem Motto »Manege frei« fand das gewöhnlich dreitägige Zeltlager, wie bereits im letzten Jahr, an nur einem Tag statt. Glücklicherweise konnten die Zirkusspiele regenfrei ablaufen.

An mehreren Stationen mit unterschiedlichen Aufgaben konnten die Kinder in Gruppen mit viel Geschick und Ausdauer Punkte ergattern. So wurden mottogetreue Standbilder geschaffen, die Löwin »Berta« befreit, pantomimische Fähigkeiten abverlangt, ebenso Beweglichkeit und Koordination.

Zuletzt konnten dann alle an einer Station noch ihre Kenntnisse im Kothen-Aufbau auffrischen; die Kinder der neuen Wölflingsmeute konnten sich zum ersten Mal darin beweisen.

Danach wurde das Jahresfeuer angezündet, und der neu gegründeten Wölflings-Meute »Chill« das Meutenschild samt Wimpel übergeben.

Im Anschluss an die feierliche Zeremonie folgten Beförderungen und die Einsetzung von Gruppenleitern. So wurden als Meutenleiter der neu gegründeten Wölflingsmeute Monika Schneider und Richy Müller eingesetzt, als neuer Sippenführer der Sippe »Baghira« wurde Louis Lorber eingesetzt. Als Rot-Weiße zur Unterstützung in den Gruppen wurden Hüseyin Yasar in der neuen Meute, Nele Peschka und Nico Schneider in der Sippe eingesetzt.

Wiebke Ballhorn erhielt das blaue Halstuch und wurde in den weltweiten Kreis der Jungpfadfinder aufgenommen. Außerdem wurden zahlreiche Badgets verliehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare