pad_queck_270821_4c_1
+
Ein kleines Schild weist am Ortseingang auf die Bushaltestelle und die Schulkinder hin.

Sorge um Schulkinder

  • VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Laubach/Grünberg (pad). In Münster wird bis kurz vor Weihnachten die Brücke über den Äschersbach erneuert, die Landesstraße ist darum voll gesperrt. Der Verkehr von Laubach nach Lich wird über Queckborn und Ettingshausen umgeleitet. In Queckborn macht man sich deshalb zum Ferienende Sorgen. Denn direkt hinter dem Ortseingang liegt die Schulbushaltestelle.

»Da laufen ab Montag die Kinder wieder über die Straße«, schildert Ortsbeiratsmitglied Edwin Köhler. Nicht alle seien in den Morgenstunden schon voll konzentriert.

Dies gilt jedoch nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern auch so manchen Autofahrer, der nicht an das innerorts geltende Tempolimit von 50 km/h denkt und deutlich schneller in den Ort rauscht. Das Problem ist nicht neu. Bereits seit Jahren kämpfen Dorf und Ortsbeirat für mehr Sicherheit an der Bushaltestelle, etwa durch eine Querungshilfe, ein Tempolimit von 30 km/h an dieser Stelle oder eine Ampel. Bislang blieben alle Mühen vergebens.

Köhler befürchtet, dass sich das Problem nun verschärft, da aufgrund der Umleitung nun deutlich mehr Fahrzeuge dort vorbeikommen. »Die Leute, die nach Grünberg wollen, werden über Queckborn fahren und bestimmt nicht die Umleitung über Nonnenroth und Röthges nehmen«, sagt der. Die offizielle Umleitungsstrecke in Fahrtrichtung Laubach führt über diese beiden Dörfer, in Richtung Lich ist sie über Queckborn und Ettingshausen ausgeschildert.

Köhler sagt, dass es klar wäre, dass der Verkehr in der Bauzeit irgendwo langfahren müsse. Jedoch müsse auch an den sicheren Schulweg gedacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare