+

Sogar Elvis war zu Gast

  • schließen

Laubach (pm). Als am 1. August 1949 Herbert Rühl mit seiner Frau Irma den umgebauten Schießstand des Schützenvereins als Lokal am Waldesrand des Ringelsberges eröffnete, ahnte noch niemand, dass dieses Lokal 70 Jahre später in ganz Hessen bekannt sein wird. Es war damals in der unsicheren Nachkriegszeit ein mutiger Schritt, der sich aber bewährt hat. Aus einem Pressebericht über die Eröffnung war zu entnehmen, dass man hier für Durchreisende, Einheimische, Spaziergänger und Besucher vom nahegelegenen Sportplatz ein Ausflugslokal mit Ausschank und zwei Wirtsstuben eingerichtet hat. Man war noch dabei, einen großen Saal für Geselligkeiten und Tanz, sowie zwei Fremdenzimmer, die mit Vollpension angeboten wurden, fertigzustellen.

Von Anfang an war das Inhaberehepaar Rühl bemüht, gehobenen Ansprüchen gerecht zu werden. Heute ist das Landhotel Waldhaus ein Aushängeschild für den Luftkurort Laubach. Da das Solmser Städtchen am westlichen Vogelsberg schon früh auf Fremdenverkehr setzte und bereits 1930 das erste Schwimmbad im heutigen Kreis Gießen vorzeigen konnte, waren dies gute Voraussetzungen für Rühls Pläne. Bereits 1957 waren der erste Umbau und eine Erweiterung notwendig, da das Waldhaus aufgrund seiner ruhigen Lage sehr gerne angenommen wurde.

Sogar Stars wie Elvis Presley zählten damals zu den Gästen. Inzwischen wurden weitere An- und Umbauten vorgenommen, um der hohen Anzahl der Erholungssuchenden gerecht zu werden. Heute kümmern sich um das Wohl der Gäste außer der Inhaberfamilie noch 15 Angestellte und weitere Aushilfskräfte.

Um das abgelegene Waldhaus besser in den Fokus zu setzen, gliederten Herbert und Irma Rühl 1967 noch den neu geschaffenen Ratskeller in Laubach am Marktplatz in ihr Betriebskonzept ein. Damals setzte das Tourismusbüro in Laubach auf Busreisen mit Pauschalangeboten aus Großstädten. Kegel- und Wanderwochenenden mit einem zwei- bis drei Tage-Programm wurden angeboten. Die Bustouristen wurden im Ratskeller bei einem Begrüßungstrunk willkommen geheißen und das vorgesehene Wochenendprogramm vorgestellt. Zur Übernachtung traf man sich dann im Waldhaus.

Generationswechsel steht an

Um das Platzangebot für Events, Hochzeiten und Familienfeiern noch zu erhöhen, hat das Waldhaus 2004 noch Gesellschaft bekommen. In einem alten Gutshof in Stappenbeck (Sachsen-Anhalt) wurde eine alte Scheune ausfindig gemacht, abgetragen und nach Laubach verfrachtet. Dort aufgebaut, bietet die Scheune nun zusätzlichen Platz für 140 Personen. Das Ehepaar Rühl taufte diese Kulturscheune "Blauer Löwe", ohne zu ahnen, dass dieser Name für einen Gastronomiebetrieb in Laubach schon lange Tradition hat. 1684 wurde am Marktplatz das alte Stadtwirtshaus "Zum blauen Löwen" abgebrochen und neu aufgebaut. Dieses Wirtshaus wurde in Laubach bereits 1559 erwähnt. Damals hat sicher der Solmser Löwe als Wappentier bei der Wahl des Gaststättennamens Pate gestanden.

Der erste Generationswechsel vollzog sich 1986, indem Sohn Thomas Rühl mit seiner Frau Karima Schaal-Rühl nach gründlicher Ausbildung im gehobenen Gastronomiegewerbe und Fünfsternehotels und danach zweijähriger Selbständigkeit in Würzburg das Waldhaus übernahm und die Eltern nach 37 Jahren ablöste.

Nun steht der zweite Generationswechsel an. Während sich Thomas Rühl und seine Frau Karima aus dem Geschäft aus Altersgründen Zug um Zug zurückziehen, steigen die beiden Kinder Saskia und Karim in das Geschäft ein und bilden nach guter Ausbildung im In- und Ausland bald das neue Führungsteam. Beide sind auf die Übernahme des elterlichen Betriebes bestens vorbereitet. Damit befindet sich das Haus in der dritten Generation.

Um den Ansprüchen der Zeit gerecht zu werden, richtete das Waldhaus für Seminarteilnehmer zwei Seminarräume mit moderner Ausstattung ein, die ein Lernen im Grünen ermöglichen. Dank seiner Lage in Waldesnähe bietet das Hotel seinen Gästen eine Reihe von Erholungs- und Entspannungsmöglichkeiten. Erkunden des westlichen Vogelsberges mit seinen zahlreichen Touristikangeboten, wandern im nahe gelegenen Wald, mit dem Fahrrad die Umgebung kennenlernen oder nur 500 Meter weiter Tennis spielen. Für jeden gibt es das passende Angebot. Im Haus stehen den Gästen ein Schwimmbad und eine Sauna zum Entspannen zur Verfügung.

Am Donnerstag, 1. August, ab 15 Uhr bietet das Waldhaus einen Tag der offenen Tür an, wo sich jeder über den heutigen Stand des Landhotels informieren kann. Der Laubacher Lokalhistoriker Kurt Stein wird über die Gründung und Geschichte des Waldhauses anhand von Dokumenten und Bildern die Besucher informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare