sued_Erika_Zimmermann_26_4c_1
+
Präses Elke Sézanne (r.) verabschiedet Erika Zimmermann.

Erika Zimmermann

Sekretärin in den Ruhestand verabschiedet

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach (bf/dis). »Viele Menschen im Dekanat werden Sie vermissen«. Diese Worte der Vorsitzenden der Grünberger Dekanatssynode, Elke Sézanne, galten Erika Zimmermann. Fast 20 Jahre hielt sie die Geschäfte des evangelischen Dekanats Grünberg am Laufen. Im Rahmen einer Orgelvesper in der Laubacher Stadtkirche wurde sie in den Ruhestand verabschiedet.

Als Nachfolgerinnen hat das Dekanat Stefanie Baumgartner (Verwaltungsfachkraft) und Vanessa Döpfer (Sekretariat) eingestellt. Sézanne und der Grünberger Dekan Norbert Heide würdigten Zimmermann als die Person, die im Dekanatsbüro die Fäden zusammengehalten habe. Durch ihre warmherzige und zugewandte Art hätten sich Anrufer, Besucher und Mitarbeiter des Dekanats willkommen und aufgehoben gefühlt. »Sie haben mir die Arbeit leicht gemacht«, lobte Heide.

Erika Zimmermann habe ihr das Amt als Präses der Dekanatssynode leicht gemacht, sagte Sézanne: »Ihr war keine Mühe zu viel.« Sie dankte der scheidenden Dekanatssekretärin vor allem dafür, sie häufig vor den »Fallstricken der elektronischen Medien« bewahrt zu haben.

Als Erika Zimmerman 2001 Dekanatssekretärin wurde, hatte sie es zu ihrem Arbeitsplatz nicht weit. Das Dekanatsbüro befand sich damals an ihrem Wohnort Münster. So ließen sich Berufstätigkeit und die Familienarbeit der Mutter von vier Kindern gut verbinden. Dass Zimmermann im Rahmen einer Orgelvesper verabschiedet wurde, ist kein Zufall. Seit 1971 begleitet sie Gottesdienste auf der Orgel; seit 1995 ist sie die Organistin in Ober-Bessingen. FOTO: DIS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare