In Sachsen steht jetzt ein Laubach-Wegweiser

  • schließen

Laubach (pm). Zum 27. Laubach-Treffen startete dieser Tage ein Bus voller Laubacher. Gastgeber war dieses Mal die Gemeinde Priestewitz mit ihrem Ortsteil Laubach in Sachsen (Landkreis Meißen). Dieses Laubach hat knapp 100 Einwohner, und davon waren fast alle in die Vorbereitung und Durchführung des Treffens eingebunden. Tatkräftig wurden sie dabei von Bürgermeisterin Manuela Gajewi unterstützt.

Etwa 160 Gäste waren angereist. Die "Laubacher Goldstücke" (Kindergartenkinder) eröffneten die Veranstaltung mit einem kleinen Programm. Persönliche Gespräche, schließlich hatte man sich ein Jahr lang nicht gesehen, und Auftritte verschiedener Tanzgruppen gestalteten den Abend.

Am Samstagmorgen besuchten die Gäste das sächsische Feuerwehrmuseum oder unternahmen eine Gemeinderundfahrt mit Führungen in der Tierkörperbeseitigungsanlage im Ortsteil Lenz und im Bauernmuseum in Gävernitz. Besucht wurde auch das "Fliegende Museum" in Großenhain.

Landrat Arnd Steinbach weihte einen Grenzstein mit Laubach-Wegweisertafel ein. Er betonte, dass mit solchen Treffen durch das Kennenlernen der jeweiligen Lebensräume die innerdeutsche und europäische Verständigung ausgebaut und erhalten wird. Anschließend wurden auf den Höfen des Ortes verschiedene Aktionen angeboten. Der Sonntag begann traditionsgemäß mit einem Gottesdienst. Das Blasorchester von Wacker-Chemie Nünchritz spielte danach zum Frühschoppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare