Raritäten der Laubacher Flora

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Eine Exkursion widmet sich seltenen Raritäten der Laubacher Flora, die Vielfalt der heutigen Pflanzenwelt wird dargestellt und mit den historischen Erkenntnissen verglichen. Die Tour mit Jakob Nolte findet am Samstag, 12. Juni ab 9.30 Uhr und am Sonntag, 27. Juni um 10.30 Uhr unter den jeweiligen Corona-Bestimmungen statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 12 Euro pro Person.

Menschen hatten schon immer ein Auge für die Pflanzenvielfalt und Natur, die sie umgibt. So auch Hermann Graf zu Solms-Laubach (1842-1915), dem zu Ehren zwei Pflanzengattungen weltweit benannt wurden und entsprechend die Namen Solmsia und Solms-Laubachia tragen.

Nicht nur er machte Laubach in der Botanik einen Ruf. Auch die Grafen Reinhard und Friedrich zu Solms-Laubach befassten sich mit der Vegetation ihrer Gemarkung. Zuletzt verfasste Wilhelm Lahm 1887 eine Dissertation zur Flora von Laubach, mit deren Hilfe ein Vergleich der Pflanzenvielfalt mit der heutigen Situation differenziert vorgenommen werden kann. Dr. Ludwig Spilger, ein ehemaliger Schüler Lahms, verfasste schließlich 1927 die Nachträge zu dessen Flora, die schon damals als im ganzen Vogelsberg herausragend bezeichnet wurde.

Gehen Menschen heute in Laubachs Umgebung durch Wiesen und Felder, so sehen sie meist das Ergebnis des gravierenden Artensterbens der vergangenen 130 Jahre.

Schwerpunkte der Exkursion mit Nolte werden die Pflanzenbestände des Ramsberges, der Zwillingsseife (hinter dem Campingplatz) und der Herzwiese (In der Steinbach) sein.

Informationen und Anmeldung im Kultur- und Tourismusbüro Laubach unter Telefon 0 64 05/92 13 21 oder E-Mail: d.franz@laubach-online.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare