Dorfschmiede Freienseen

Prüfer bestätigt finanzielle Leistungsfähigkeit

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Laubach(tb). In die Zeit zurück, da die multifunktionale Begegnungsstätte auch dank städtischer Mittel gerettet wurde, reicht der Stadtverordnetenbeschluss vom 26. September 2017: Danach ward dem Magistrat aufgegeben, regelmäßig die relevanten Geschäftszahlen der "DorfSchmiede" vorzulegen. In der jüngsten Sitzung des Plenums erstattete nun Bürgermeister Peter Klug Bericht. Wie er freilich vorausschickte, dürfe er gemäß Beschluss der Gesellschafterversammlung keine genauen Zahlen liefern. "Das hat nichts mit Verschleiern zu tun, sondern damit, dass wesentliche Teile dem Wettbewerb unterliegen."

Wesentlich dann dieser Satz des Bürgermeisters der Stadt Laubach, die mit fünf Prozent Gesellschafteranteile im Boot ist: "Die finanzielle Situation der Dorfschmiede ist stabil." Das Büro, dass den Jahresabschluss geprüft und für "okay" erachtete, habe die Leistungsfähigkeit des Pilotprojektes als "gesichert" ausgewiesen. Der Darlehensvertrag sei im Mai unterzeichnet worden (eine Forderung der Opposition, die Red.), die jährliche Tilgungsrate von 10 000 Euro gezahlt und die vereinbarte Summe für Instandhaltungen der Rücklage zugeführt worden. Aus der Förderung des Jobcenters resultierten geringere Personalkosten, dem gegenüber stünden erhöhte Mieteinnahmen (Tagespflege). Zupass dürfte ebenso kommen, dass inzwischen wieder alle Wohnungen belegt sind.

Was den Dorfladen angeht, seien Maßnahmen zur Umsatzsteigerung ergriffen worden. Klug: "2021 rechnet man mit einem Gewinn."

Neu geordnet wurde die Geschäftsführung: Neben Dr. Ulf Häbel gehören der nun Pfarrerin Susanne Metzger-Liedtke und Georg Krug an, Letzterer kümmere sich speziell um die Liegenschaft.

Weiter warten muss die gemeinnützige GmbH auf den Restbetrag an Landesfördermitteln. Seit vier Monaten bereits, so der Rathauschef, lägen die verlangten Verwendungsnachweise bei der WI-Bank, ohne dass aber die Prüfung erfolgt sei. Der Rest umfasst immerhin gut 170 000 Euro, die bei Eingang an sogleich der "Kreditgeberin" Stadtwaldstiftung überwiesen werden sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare