Nach Todesfällen

Polizei kündigt Kontrollen auf B 276 an

  • schließen

Laubach(pm). Nachdem die Saison für Motorradfahrer vor wenigen Wochen gestartet ist, haben sich in den vergangenen Tagen zwei folgenschwere Unfälle auf der Bundesstraße 276 bei Laubach ereignet. In beiden Fällen verstarben zwei Motorradfahrer noch an der Unfallstelle. Bereits 2019 hatten sich dort die Unfälle gehäuft.

"Wir wissen, dass sich ein Großteil der Motorradfahrer an die Regeln hält. Im vergangenen Jahr mussten wir dennoch 18 schwere Verkehrsunfälle, an denen Motorradfahrer beteiligt waren, auf der B 276 bei Laubach beklagen. Dabei kamen drei Personen ums Leben, 13 wurden verletzt", sagte Polizeipräsident Bernd Paul. Die Unfallstatistik für die Strecke zwischen Laubach und der Kreisgrenze zum Vogelsbergkreis spreche eine deutliche Sprache. Der große Teil der Unfälle gehe auf das Konto der Motorradfahrer. Häufig sei zu hohe Geschwindigkeit die Unfallursache.

Die Polizei will nun mit massiven Geschwindigkeitskontrollen, technischen Fahrzeugüberprüfungen und Gesprächen auf die Gefahren und Grenzen, die überschritten werden können, hinweisen. So sollen an diesem Wochenende Kontrollen entlang der Strecke durchgeführt werden. Zum Einsatz kommen dann auch Videokräder, die dank einer entsprechenden Technik das Fehlverhalten beweissicher aufzeichnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare