tb_radeemo_270221_4c_1
+
An der Demo-Fahrt durch Laubach nehmen rund 35 Radler aller Altersgruppen teil.

Plädoyer für erhöhte Sicherheit im Verkehr

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Unter dem Motto »Sicherer Radverkehr im Alltag für Jung und Alt« veranstalteten die Grünen Laubach und der Verein »Lebenswertes Laubach« dieser Tage eine Fahrrad-Demo. Ziel sei es, auf die Gefahrenstellen für Fahrradfahrer wie Fußgänger aufmerksam machen, erläuterte Ewa Wenig, Organisatorin und Grünen-Kandidatin für den Ortsbeirat, nun in einer Pressemitteilung.

Hauptstraße im Fokus

Die vielbefahrene Hauptstraße mit wichtigen Zielen wie Grund- und Gesamtschule, Schwimmbad oder den Märkten in der Philipp-Reis-Straße sei durch den Verkehr und die vielen parkenden Autos unübersichtlich und vor allem für Kinder wie Senioren viel zu gefährlich. Man begrüße explizit den Ausbau der touristischen Radwege um Laubach.

Mit den notwendigen Maßnahmen gegen die Klimakrise und für eine Verkehrswende müsse aber auch der Fußgänger- und Radverkehr in Laubach anders gedacht werden, zudem müsse der Ortsbeirat in der Verkehrsplanung höheren Stellenwert erhalten. Wesentliche Gefahrenquellen seien Tempo 50 und mehr in der Ortsdurchfahrt, Seitenparken an den Gehwegen und fehlende oder unsichere Querungsmöglichkeiten aus den Nebenstraßen. Der Parlamentsbeschluss, den Markplatz autofrei umzugestalten und sich dabei darauf zu konzentrieren, wo alternative Parkmöglichkeiten geschaffen werden könnten, reiche nicht aus, um die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen, heißt es in der Pressemitteilung. Wesentlich werde die Frage sein, wie Kunden sicher mit dem Rad dorthin gelangen könnten.

An der Fahrraddemo nahmen - trotz Regens - mehr als 35 Teilnehmer aller Altersgruppen teil. »Nach dem Erfolg der Demo planen wir, unsere ›Critical Mass‹-Bewegung fortzusetzen, die sich seit einigen Jahren bereits in vielen Städten weltweit mit ähnlichen Aktionen für ein Umdenken in der Verkehrspolitik einsetzt«, gab Wenig einen Ausblick. Über die Demo informierten sich auch die Grünen-Spitzenkandidaten für den Kreistag, Kerstin Gromes und Christian Zuckermann, der designierte Laubacher Bürgermeister Matthias Meyer sowie Vertreter der Laubacher SPD und der FDP (wer Interesse an »Critical Mass Laubach« hat, meldet sich per E-Mail an ewa@wenig-net.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare