Pilotprojekt wird verlängert

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach/Gießen (pm). Das Pilotprojekt Laubach-Shuttle wird weiter fortgesetzt: Die im Dezember 2020 eingerichtete Schnellbuslinie von Laubach nach Gießen soll nach einer Empfehlung der Verkehrsgesellschaft Oberhessen (VGO) verlängert werden. Dazu wird zur nächsten Kreisausschusssitzung eine Beschlussvorlage eingebracht. Ursprünglich war der Laubach-Shuttle auf der Buslinie GI 39 nur bis Ende des Jahres befristet.

Erhebung der Fahrgastzahlen

Auf der Linie sei eine positive Fahrgastentwicklung feststellbar, sagte Landrätin Anita Schneider. Noch im November sollen entsprechende Fahrgastzahlen von der VGO erhoben werden. Anschließend brauche es noch etwas Zeit, um in konkrete Verhandlungen mit dem RMV zu treten, der zukünftig die Kosten für die X-Buslinie tragen soll. Deshalb werde eine Verlängerung um ein weiteres halbes Jahr notwendig.

»Die positive Entwicklung des Laubach-Shuttles ist nun mit dem RMV zu besprechen. Hierfür werde ich mein neues Mandat als Vertreter des Landkreises Gießen in der Gesellschafterversammlung nutzen«, erklärt der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Christian Zuckermann, der der zuständige Dezernent für die Vertretung des Landkreises gegenüber dem RMV ist. Die gute Resonanz des Angebots lege nahe, dass eine Umwandlung in eine dauerhafte regionale Schnellbuslinie eingerichtet werden kann.

Der barrierefreie Shuttlebus fährt unter der Woche im Stundentakt und samstags im Zweistundentakt. Eine Fahrt von der Start- bis zur Endstation dauert Montag bis Freitag 35 Minuten, am Samstag 46 Minuten. In Laubach startet der Shuttle am Busbahnhof, in Gießen in der Friedensstraße und am Samstag am Bahnhof - deshalb auch die am Samstag verlängerte Fahrtzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare