+
Für Gesprächsstoff ist gesorgt: Kunstfreunde haben die große Auswahl zwischen Malerei, Grafik, Skulpturen und mehr.

Originale und Originelles

  • schließen

Laubach (dis). Unter dem Motto "Originales und Originelles" richtete das Kunst- und Kulturforum Laubach am Sonntag einen Kunstmarkt in der ehemaligen Schalterhalle des alten Bahnhofs aus. Insgesamt umfasste das Angebot rund 400 Bilder, Skulpturen und andere Kunstgegenstände. Ausgangspunkt für diese Veranstaltung war die Tatsache, dass viele Kunstliebhaber und -sammler in ihrem Zuhause keine Wand oder keinen Platz mehr haben, um Neues hinzuhängen. Wer sich dagegen neu eingerichtet und noch viele weiße Wände, aber kein Geld für Originalkunst übrig hat, könnte auf einem solchen Kunstmarkt fündig werden.

So wurden also in dem besonderen Ambiente Kunstwerke unterschiedlichster Art, die von ihren Eigentümern nicht mehr gewünscht oder benötigt wurden, feilgeboten. Zahlreiche Kunstliebhaber stellten sich ein, die dann nach Herzenslust unter Zeichnungen, Gemälden, Grafiken, Plastiken, Kunstbüchern und Porzellanfiguren stöberten und so manches Schnäppchen erwarben - etwa bei Heike Walther, die Bilder mit Engelfiguren aus der Vorkriegszeit anbot.

Neuauflage 2020 so gut wie sicher

Die größten angebotenen Kunstwerke waren Landschaftsbilder, die fast bis zur Decke reichten. Die teuersten beiden Ölgemälde stammten von Karl Sümmerer (†) und waren jeweils für 2000 Euro zu haben. Mit den Malern Michael Rögler, Hann Trier, Klaus Bendixen, Josef Krahforst, Anke Schäfer und Karl Dudek waren weitere Werke bekannter Künstler vertreten. Bei der Abgabe der für die Besitzer "überdrüssigen" Kunstwerke am Samstag gab es eine lange Schlange, bei der einige Verkaufswillige angesichts der Annahmeformalitäten nicht so lange warten wollten. Zugelassen war nur wirklich Originales und Originelles; Poster, Drucke, Imitate und Massenartikel waren nicht zugelassen.

Waren sich Anbieter und Käufer handelseinig, erhielt der Verkäufer den erzielten Verkaufspreis abzüglich einer kleinen Provision für den Kunstverein. Der Vorsitzende des Kunst- und Kulturforums Laubach, Arnold Schleier, freute sich: Der Kunstmarkt sei ein voller Erfolg gewesen und werde 2020 bestimmt eine Neuauflage finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare