Nicht nur Alkohol und Zigaretten

  • schließen

Laubach (pm). Wie viele Raucher gibt es in Deutschland? Was ist der Unterschied zwischen stoffgebundenen und stoffungebundenen Süchten? Wie entwickelt sich eine Abhängigkeit? Antworten auf diese und viele andere Fragen erarbeiten sich Jugendliche beim "Mitmachparcours" zum Thema Suchtprävention, der an unterschiedlichen Schulen im Landkreis Gießen für Schüler der sechsten Jahrgangsstufe angeboten wird. Jungen Menschen soll so ein leicht verständlicher Zugang zu diesem wichtigen Themengebiet ermöglicht und sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit Rauschgiften sensibilisieren werden, sagt Hans-Peter Stock, Jugend- und Gesundheitsdezernent des Landkreises.

Eigenes Verhalten reflektieren

Auch an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule in Laubach konnten sich jüngst Schüler der sechsten Klasse im Rahmen des "Mitmachparcours" über dieses Thema informieren und erfahren, wo Betroffene Hilfe und Beratung bekommen können.

An verschiedenen Stationen wie dem "Alkoholquiz", einem Zahlenzuordnungsspiel, der Erforschung des Suchtprozesses oder dem "Suchtsack" lernen die Jugendlichen, wie viele verschiedene Arten von Sucht es gibt und wie man diese verhindern kann. So finden sich im "Suchtsack" nicht nur Hinweise auf Alkohol- oder Tabakabhängigkeit, sondern auch auf Sucht nach Tabletten, Süßigkeiten, Computerspiele oder auch Zwangshandlungen wie Putzen oder Händewaschen. Als Ansprechpartner stehen an allen Stationen Fachmoderatoren zur Seite.

"Ziel der vielfältigen Mitmachübungen ist es, die Jugendlichen für das Thema Sucht zu sensibilisieren, sie dazu zu ermutigen, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren und ihnen zu zeigen, wie sie sich schützen können", sagt Nora Schmidt, Koordinatorin des "Mitmachparcours".

Auch die Schulleiterin Irina Reh ist von dem Angebot überzeugt: "An unserer Schule gehört der "Mitmachparcours" zum Jahresplan des Jahrgangs sechs. Für die Schüler ist es wichtig, sich mit solchen Themen frühzeitig auch außerhalb des regulären Unterrichts auseinanderzusetzen."

Der Parcours wurde federführend von der Jugendförderung des Landkreises Gießen in Zusammenarbeit mit den Kommunen sowie der Fachstelle Suchtprävention des Suchthilfezentrums Gießen entwickelt. An der Umsetzung des Parcours beteiligen sich unter anderem Matthias Marx von der Fachstelle Suchtprävention, Monika Stöhr (Beratungslehrerin für Suchtprävention), Silwia Buchalik (Sozialarbeit an Schule), Peter Lemp (AG Leiter Medienbildung) und Monika Hegen (Verbindungslehrerin, Mobbingbeauftragte) von der Friedrich Magnus Gesamtschule sowie Nora Schmidt von der Jugendförderung des Landkreises Gießen. Jochen Bantz (Sozialkoordinator der Stadt Laubach) stellte das Jugendgästehaus für die Schule zur Verfügung.

Der "Mitmachparcours" Suchtprävention ist nur ein Baustein der bestehenden Präventionsarbeit im vielfältigen Angebot der Jugendförderung. Zwei weitere "Mitmachparcours"-Veranstaltungen finden 2019 noch an der Gesamtschule Gleiberger Land (6. November) und an der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar (19. November) statt.

Interessierte, die gerne mehr erfahren möchten, können sich bei der Jugendförderung des Landkreises Gießen bei Thomas Graf melden: Telefon: 06 41/93 90-93 91, E-Mail: thomas.graf@lkgi.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare