+
Herzlicher Empfang für Pfarrer Jörg Niesner (vorn) beim Ordinationsgottesdienst in der Stadtkirche. FOTO: SF

Neuer Pfarrer nun in Amt und Würden

  • schließen

Laubach(sf). Seit Januar 2020 hat Jörg Niesner die Pfarrstelle der evangelischen Kirchengemeinde in Laubach inne - am Sonntag nun fand seine festliche Ordinierung in der Stadtkirche statt. Zu den Klängen der Orgel und des Posaunenchores zogen Propst Matthias Schmidt, die Pfarrer Jörg Niesner, Anke Stöppler, Josephine Teske und Ingo Stegmüller sowie Präses Elke Sezanne und der gesamte Kirchenvorstand in das Gotteshaus ein.

Kirchenvorstandsvorsitzende Susanne Koch zeigte sich überwältigt vom Besucherandrang. Das Mitwirken von Propst Schmidt spiegele die Wichtigkeit der Ordination wider - diese sei der Höhepunkt im Leben eines Pfarrers.

Gemeinsam mit der Kirchengemeinde wurden fröhliche Lieder gesungen, begleitet von Anja Martine an der Orgel und im Wechsel mit dem Posaunenchor. Hören und zuhören - das gehöre zu den Kernkompetenzen eines Pfarrers; er müsse auch "zwischen den Zeilen" die Stimmung wahrnehmen, so Propst Schmidt. Er habe Niesner als Menschen mit viel Mut und Energie kennengelernt. Dem neuen Seelsorger solle man Zeit geben, sein Lernfeld zu studieren, empfahl der Gemeinde. Niesner sei ein Zugewinn für die Kirche und die Gemeinde, habe auch schon dessen Lehrpfarrer Markus Witznick gesagt.

Bereichert wurde der Festgottesdienst vom Chor "Vocaliker" unter der Leitung von Anja Martine; als Solistin erfreute Käthe Wilhelmi. Elke Sezanne wünschte Niesner - auch in Vertretung des erkrankten Dekans Norbert Heide - alles Gute. In seinem bisherigen Lebenslauf habe der neue Seelsorger bereits viele positive Spuren hinterlassen.

Kirchenvorstandsvorsitzende Koch beglückwünschte Jörg Niesner zum neuen Amt und sagte, sie habe ihn als ernsthaften und tiefgründigen Menschen kennengelernt, "der eine gute konservative Seite hat, jedoch der Moderne sehr aufgeschlossen gegenübersteht." Der Kirchenvorstand überreichte Präsente, der Kinderchor mit Lena Meyer am Klavier erfreute mit dem Song "We are the world" und erhielt dafür viel Beifall.

Als frisch ordinierter Pfarrer faszinierte der 34-jährige Niesner die Kirchengemeinde mit seiner Predigt. Das ihm gestellte Thema an diesem Tag war die Geschichte vom Propheten Ezechiel: "Will heute noch jemand das gute Wort Gottes hören? Braucht das wer? Oder kann das weg?" Glückwünsche wurden beim anschließenden Empfang in der Herrenscheune gesprochen.

Zur Person- Jörg Niesner, der in Laubach die Nachfolge von Stephan Ebelt antrat, hat an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule Religion unterrichtet, die kirchliche Jugendarbeit verantwortet und eine Fortbildung zum Notfallseelsorger absolviert. Nach dem "Umweg über den Schuldienst" (Niesner über Niesner) nahm er am 1. Februar 2017 im Kirchspiel Ober-Ohmen sein Vikariat auf. Ab Juni 2019 hatte er einen Dienstauftrag beim Propst von Oberhessen und absolvierte den Vertretungsdienst im Dekanat Vogelsberg bei der Kirchengemeinde Billertshausen/Zell.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare