1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

Mode in XXXXXL: Traditionsreiches Kaufhaus Schwalbach zieht um

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Brückner

Kommentare

tb_c_neu-B_075304_4c_1
Neuer Standort fürs Kaufhaus Schwalbach: der alte Aldi-Markt im Gewerbegebiet Laubach (Kreis Gießen). © Thomas Brueckner

Das weit über den Kreis Gießen bekannte Kaufhaus Schwalbach wechselt in leer stehenden Aldi in Laubach. Fast wäre alles anders gekommen.

Laubach – »Es ist in trockenen Tüchern!« - mit diesen Worten bestätigte gestern (7. Dezember) Björn Hofmann, was Laubachs Spatzen schon länger von den Dächern pfeifen: Sein weithin und nicht nur für Hosen der Größe XXXXXXL bekanntes Kaufhaus Schwalbach, schon »ewig« unter beengten Verhältnissen und Parkplatzmangel leidend, geht einer neuen, größeren Zukunft entgegen: Hofmann, Enkel des Gründers Otto Schwalbach, kauft den leer stehenden Aldi, verlegt das Geschäft von der Laubacher Ortsdurchfahrt ins Gewerbegebiet.

Nach vier Jahren ist er damit endlich am Ziel. Wie er im GAZ-Gespräch ausführte, hatte er damals von den Neubauplänen des Discounters, einige hundert Meter vom Altstandort entfernt, erfahren. »Seitdem hänge ich denen am Rockzipfel.«

Laubach (Kreis Gießen): Alter Aldi ist neues Zuhause für Kaufhaus Schwalbach

Im Vorjahr schienen sich seine Hoffnungen bereits zerschlagen zu haben, da sich ein Baumarkt mit Aldi handelseinig wähnte. Das Geschäft aber platzte - Hofmann war wieder im Spiel. Eine letzte Hürde aber war erst Monate später genommen, da der Verkäufer erheblich mit dem Preis nach unten ging. Dessen Forderung hatte laut Hofmann zunächst bei 1,1 Millionen Euro gelegen. Am Ende habe man sich aufeinander zu bewegt.

»Zehnmal besser« - mit diesen Worten beschreibt der Kaufmann die jetzt erreichte Lösung. Dies im Vergleich zur Alternative, die noch bis vor einem Vierteljahr im Raum stand: ein rückwärtiger Anbau des Kaufhauses Schwalbach im Bestand.

Zehnmal besser schon deshalb, weil den Kunden künftig rund 100 Parkplätze zur Verfügung stehen - direkt vorm Geschäft. Obendrein wird das »neue« Kaufhaus Schwalbach barrierefrei sein. Die ebenerdige Lage, das Funktionsgebäude ist eingeschossig, werde gewiss auch seine sechs Angestellten erfreuen. »Klettertouren« ins Lager etwa sind bald passé. Hofmann: »Es wird ein entspannteres Arbeiten sein.« Der alte Aldi, fährt er fort, sei zwar schon rund 30 Jahre alt, technisch aber noch top.

tb_c_neu-B_075517_4c_1
Björn Hofmann (rechts) mit Laubachs Bürgermeister Matthias Meyer, der sich zum diesjährigen Ausschussfest traditionsgemäß einen Hut verpassen ließ. © pv

Laubach (Kreis Gießen): Umzug als Chance für das Kaufhaus Schwalbach

Mit dem Umzug geht natürlich auch die Chance einher, das Sortiment zu erweitern. Erste Überlegungen des Kaufhaus-Chefs gehen dahin, den Fokus verstärkt auf Berufskleidung, große Größen und Outdoor-Artikel zu legen.

Wann werden die Umzugskisten gepackt? »Zunächst muss ein neuer Boden rein, doch alle Handwerker, die ich gefragt habe, sagten mir: ›Vor April ist das nicht drin‹.« Also dürfte es im Sommer 2024 soweit sein, dass eines der traditionsreichsten Geschäfte der Region ein neues, größeres Kapitel aufschlägt. Wenn auch nicht, um im Bild zu bleiben, in der Konfektionsgröße XXXXXXL, so bedeuten die künftig 740 Quadratmeter Verkaufsfläche doch fast eine Verdopplung.

Nachtrag: Für den Laden in der August-Krieger-Straße, den Otto Schwalbach 1960 eröffnet hatte, hat dessen Enkel bereits einen Nachfolger gefunden.

Auch interessant

Kommentare