1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Laubach

»Nein« zu Drogen, »Ja« zum Leben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Laubach (pm). »Ich war 18 Jahre lang drogenabhängig, gewalttätig und vorbestraft«, stellte sich Claudia Berger den Acht- und Neuntklässlern an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule vor. Im Rahmen der Suchtprävention erzählte sie in einem Vortrag aus ihrem Leben. Nunmehr 48 Jahre alt, ist Claudia Berger seit 14 Jahren clean. Bis zu ihrem 17. Lebensjahr lief alles gut, sie trieb Leistungssport und absolvierte eine Berufsausbildung.

Aber sie stammt, wie sie sagte, aus einer gewalttätigen und gefährlichen Familie. Über Ängste und Probleme wurde nicht gesprochen.

So fand Berger ein Ventil im Konsum von Rauschmitteln: »Am Anfang war die Droge ein Freund, der dann irgendwann zum Feind wurde.« Bis auf 34 Kilo abgemagert, überlebte sie siebenmal eine Überdosis. Heute Jugendliche über Drogen aufzuklären und sie zum Nachdenken anzuregen, keine Drogen auszuprobieren, ist Bergers Motivation: »Darum habe ich ›Sheriff for Kids‹ gegründet.« Bei den Schülern kam die »krasse Geschichte« sehr gut an. Sie hörten während der Doppelstunde konzentriert zu und nutzten auch die Gelegenheit für Fragen.

Berger ist Mediatorin der gewaltfreien Kommunikation und Motivations-, Sucht- und Präventionscoach. Julia Behrens und Sylwia Retter (Sozialarbeit an Schulen/AWO Perspektiven gGmbH »Mach mal«) und die Beratungslehrerin für Suchtprävention Monika Stöhr organisierten diese »Sheriff for Kids«-Veranstaltung.

Auch interessant

Kommentare