Vier Bewerber

Michael Ruhl will für CDU in den Landtag

  • schließen

Michael Ruhl ist Bewerber der CDU für die Landtagswahl am 28. Oktober im Wahlkreis 20, zu dem jetzt neben dem Vogelsbergkreis auch Laubach gehört. Der Herbsteiner Ruhl setzte sich am Samstag im zweiten Wahlgang mit 46 zu 41 Stimmen gegen Dr. Birgit Richtberg aus Romrod durch. Sie wurde dann Ersatzbewerberin.

Michael Ruhl ist Bewerber der CDU für die Landtagswahl am 28. Oktober im Wahlkreis 20, zu dem jetzt neben dem Vogelsbergkreis auch Laubach gehört. Der Herbsteiner Ruhl setzte sich am Samstag im zweiten Wahlgang mit 46 zu 41 Stimmen gegen Dr. Birgit Richtberg aus Romrod durch. Sie wurde dann Ersatzbewerberin.

Im ersten Wahlgang mit vier Bewerbern waren im Dorfgemeinschaftshaus von Schotten-Eschenrod der Schwalmtaler Dieter Boss mit fünf von 90 gültigen Stimmen genauso ausgeschieden wie Alexander Heinz aus Alsfeld mit 21. Richtberg bekam im ersten Wahlgang 30 Stimmen, Ruhl 34. Der 33-Jährige wird im Falle eines Wahlsieges bei der Landtagswahl Nachfolger des seitherigen Landtagsabgeordneten Kurt Wiegel (66, Lauterbach), der aus Altersgründen nicht mehr antrat.

Der Laubacher CDU-Stadtverband mit 74 Mitgliedern stellte acht der 90 Delegierten. Die vier Bewerber haben sich nach Angaben von Stadtverbandsvorsitzendem Siegbert Maikranz bei mehreren Veranstaltungen vorgestellt. Daraus habe sich keine Präferenz ergeben, die Laubacher stimmten frei ab. "Ich könnte mit allen leben", sagte Maikranz vor der Wahl. Einige der Vogelsberger Delegierten kenne man bereits vom gemeinsamen Bundestagswahlkampf, darunter speziell Personen aus Mücke und Schotten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare