Matthias Meyer
+
Matthias Meyer

Matthias Meyer oder Björn Erik Ruppel?

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Laubach(tb). Morgen Abend, so gegen 20 Uhr, wird endlich Gewissheit herrschen. In einer Stichwahl entscheidet sich, wer die Nachfolge von Laubachs Bürgermeister Peter Klug (41) antritt: Matthias Meyer (unabhängig), unterstützt von Grünen und SPD, oder Björn Erik Ruppel (CDU).

Ersterer hatte vor zwei Wochen 2008 Stimmen oder 46 Prozent eingefahren, 100 Kreuzchen oder 2,3 Prozentpunkte mehr als Ruppel. Der hatte am Ende des spannenden Nikolausabends noch aufholen können: Gleich fünf Punkte Vorsprung im Briefwahlbezirk I - mit 840 Stimmen zweitstärkster Bezirk überhaupt - brachten ihn in Sichtweite des lange mit großem Abstand führenden Meyer. Auf die Briefwähler könnte es aufs Neue ankommen. Zumal, sicher eine Folge von Corona, deren Zahl weiter gestiegen ist: 1926 Laubacher haben sich die Unterlagen zuschicken lassen, 130 mehr als vor zwei Wochen.

Damals ausgeschieden war Florian Kempff (FDP). Der hatte immerhin 10,3 Prozent eingefahren. Nicht zuletzt um diese Klientel sowie die 44 Prozent Nichtwähler werden sich die "Finalisten" bemüht haben. Eine Empfehlung hatte Kempff am Ende nicht abgeben wollen. Zu heterogen seien seine Wähler, lautete ein Argument. Mag sein, auch das hat eine Rolle gespielt: Der Grünberger ist seit Kurzem Laubacher, will für die FDP ins Stadtparlament einziehen.

Sicher dürfte auch Kempff gespannt sein, wer ihm nach dem 1. Juni als Bürgermeister auf der Magistratsbank gegenübersitzt: der in Cuxhaven aufgewachsene Ökonom Meyer (50), der sich 2017, nach gut 20 Jahren als Banker, als Coach und Yogalehrer selbstständig gemacht hat. Oder der gelernte Bankkaufmann Ruppel (37), im Stadtteil Münster groß geworden und seit 2018 Leiter der Sparkassenfiliale Laubach. Anders als am 6. Dezember wird Kempff das Eintrudeln der Teilergebnisse diesmal nicht "hautnah" im Rathaus verfolgen können. Das ist, nach dem offiziellen Abschluss der Wahl, pandemiebedingt geschlossen.

Bleibt also nur der Blick auf die Website der Stadt, wo alle Resultate zeitnah eingestellt werden. FOTOS: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare