Die Ehrung der besten Schüler mit (v. l.) Schulleiterin Ellen Reuther, Fördervereinschef Dr. Rainer Lüddecke, Jana Schepp, Sinan Durna, Khaled Sayed Ali und der stellvertretenden Schulleiterin Nadja Fuhr. FOTO: PM
+
Die Ehrung der besten Schüler mit (v. l.) Schulleiterin Ellen Reuther, Fördervereinschef Dr. Rainer Lüddecke, Jana Schepp, Sinan Durna, Khaled Sayed Ali und der stellvertretenden Schulleiterin Nadja Fuhr. FOTO: PM

Letzter Jahrgang geht

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). In einer würdigen Feierstunde im Atrium des Laubach-Kollegs erhielten die Absolventen der Realschule für Erwachsene ihr Abschlusszeugnis. Die nun ehemaligen Schüler sind der dritte und letzte Abschlussjahrgang der im Zuge der Flüchtlingswelle gegründeten Schulform, in der junge Erwachsene ab 2016 auf dem zweiten Bildungsweg ihren Realschulabschluss erwerben konnten.

Schulleiterin Ellen Reuther dankte der evangelischen Kirche in Hessen-Nassau und dem staatlichen Schulamt für die Genehmigung des Projektes, das nun zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen sei. "Die Zielsetzung, neben den fachlichen Bildungsinhalten eine aktive, teamorientierte Teilhabe zur Mitgestaltung unserer Gesellschaft zu erreichen, ist in vielen Fällen erreicht worden." Die kulturelle Fremdheit zu Beginn sei durch gegenseitige Offenheit, Zugewandtheit und Beharrlichkeit bei der Bewältigung gemeinsamer Herausforderungen allmählich abgebaut worden. Gleichwohl bleibe es eine fortwährende Aufgabe, Toleranz und interkulturellen Respekt in die Gesellschaft zu tragen und sie aktiv mitzugestalten.

Mit Kraft und Ausdauer

Ins gleiche Horn stieß Schulpfarrer Christoph Schulze-Gockel, der die Absolventen am Ende einer Brücke wähnte, über die jeder habe gehen müssen. "Anfangs noch zögerlich, sind Sie alle mit Kraft und Ausdauer und der Unterstützung von Freunden, Familie und Lehrkräften im Ziel angekommen und haben nun eine gute Aussicht und viele Möglichkeiten, ihr Leben weiter zu gehen." Viel habe man im Religionsunterricht voneinander lernen und sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede zwischen Muslimen und Christen herausarbeiten können.

Klassenlehrerin Daniela Krämer erinnerte in persönlichen Worten an "zwei aufregende Jahre", die man miteinander verbracht habe. Dabei seien auch außerschulische Herausforderungen von den Absolventen gemeistert worden. "Ich habe großen Respekt vor Euch. Jetzt wünsche ich Euch, dass ihr etwas findet, für das ihr brennt." Krämer übergab ihren ehemaligen Schülern als Andenken einen Brief aus der ersten Schulwoche 2018, den diese damals an sich selbst geschrieben hatten, um Ziele und Wünsche für ihre Schulzeit zu formulieren. "Ich hoffe, dass für Euch vieles in Erfüllung gegangen ist."

Dr. Rainer Lüddecke, Vorsitzender des Kreises der Freunde und Förderer (KFF) am Laubach-Kolleg, der zudem als ehrenamtliche Lehrkraft im Deutschunterricht gewirkt hatte, drückte seine Wehmut aus, die er angesichts der schönen gemeinsamen Zeit empfinde. Er ehrte mit Khalid Sayed Ali den besten Absolventen des Jahrgangs mit der Durchschnittsnote von 1,7 mit einem Gutschein.

Die Zeugnisübergabe erfolgte durch Schulleiterin Ellen Reuther und stellvertretende Schulleiterin Nadja Fuhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare