+
Die Gruppe "Schwungrads Anna" aus Laubach gewinnt das Männertanzturnier mit einer lustigen Darbietung und überdimensionalen "Viren". 

Fasching

Laubacher gewinnen Männertanzturnier

  • schließen

Das Laubacher Männerballett "Schwungrad’s Anna" hat am Wochenende bei einem Turnier in Homberg abgeräumt. Mit ihrer Performance zum Thema "Männerschnupfen" setzten sie dich durch.

Sämtliche Sitz- und Stehplätze in der Stadthalle waren ausverkauft. Kein Wunder, drinnen startete das achte Männerballett-Turnier "Strammer Max". Acht Gruppen wetteiferten um die goldene Pfanne" des Stiefelclubs.

Aber zunächst musste die Pfanne vom letztjährigen Gewinner, den Erfurtshäuser Schoppendales, zurückgebracht werden. Die Schoppendales starteten dann gleich mit einer Persiflage auf "Sister Act".

Die "internationale Jury" aus Holländer Andy, Österreicher Franz und Neuling Gitti von den "Oflärer Woase" musste hohe Standards anlegen. Die echten Juroren wurden von den Männerballetten gestellt.

Wild Bones aus Reiskirchen würfeln

Das Männerballett "Schwungrad’s Anna" aus Laubach kommt immer mit ausgefallenen Ideen nach Homberg. In diesem Jahr haben sie das Thema "Männerschnupfen" perfekt interpretiert. Es gab eine Krankenschwester, einen Patienten, viele überdimensionale Bazillen und Utensilien wie Zäpfchen und Flaschenbier.

Die Laubacher begeisterten mit tänzerischer Höchstleistung. Zur Erholung zeigte die Showtanzgruppe Natural Moves aus Nieder-Gemünden eine Bühnenshow zum Thema Hexenkult und Liebe, bevor das Männerballett aus Reiskirchen startete. Die Reiskirchener Wild Bones setzte das Würfelspiel Jumanji tänzerisch um. Tänzerische und akrobatische Vielfalt und mehrfacher Kostümwechsel machten den Tanz zu einer Glanzleistung.

Als zum Teil wohlgenährte Unterwassertiere zeigten die Homberger Lokalmatadore extravagante Hebefiguren, seltene akrobatische Einlagen und synchrone Gardeschritte. Der Tanz wurde abrupt gestört, als die überdimensionale Meerjungfrau den Taucher klaute und mit in ihre Muschel nahm. Das Männerballett Maulbach stellte Handwerksberufe vor - bei einem erotischen Tanz ließen die Handwerker die Hüllen fallen.

Die Dannenröder begeisterten als Cowboys und Indianer mit Akrobatik und Tanz. Das Thema "Harry Potter" wurde von den Büßfeldern als Quiddich-Wettbewerb um den goldenen Schnatz interpretiert. Die Jagd um den Ball wurde zu Metalklängen interpretiert. Nina Mergner alias "Pressegertrud" verkündete den Sieger der Facebookaction, auch hier lag Laubach vorn und bekam den Sonderpreis. Das Endergebnis: 1. Schwungrad’s Anna Laubach, 2. Klatschburschen Rossdorf, 3. Dannenrod, 4. Homberg, 5. Erfurtshausen.

Die Sieger aus Laubach nahmen die goldene Pfanne des Homberger Stiefelclubs mit lautstarken Freuderufen entgegen und feierte gemeinsam mit dem närrischen Publikum bis spät in die Nacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare