Laubach: 14-Jährige haben Chance auf den Hammel

Laubach (agl). Das Laubacher Ausschussfest naht: Vom 13. bis 15. Juni wird wieder um den Hammel und weitere Preise geschossen, blüht wieder ganz besonders eine bald 500-jährige Tradition, der "Countdown" auf der Internetseite www.ausschussfest.de läuft.

Zeit also, um auch die Jugend an dieses große Fest der Laubacher heranzuführen. Am Dienstag empfing zu diesem Zwecke Klaus Tempel Schüler der Friedrich-Magnus-Gesamtschule am Schloss, um ihnen die Gepflogenheiten des Ausschussfestes näher zu bringen - und auch die Chance darauf, selbst den Hammel zu schießen, also so erfolgreich zu sein, dass man vom Grafen ein solches Tier geschenkt bekommt.

Im Alter von 14 Jahren darf nämlich der männliche Kernstadt-Laubacher genau dies erstmals anstreben, denn der Wettbewerb hält neben dem Hammel für die Schützen ab 18 Jahren auch einen solchen für die Nachwuchsschützen parat. Danach muss der junge Laubacher erst wieder vier Jahre lang warten, um bei den Erwachsenen anzutreten. Übrigens: Jugendliche aus anderen Laubacher Ortsteilen dürfen mitschießen, doch der Hammel ist, so sieht es die Tradition vor, ausschließlich für einen Kernstadt-Laubacher vorgesehen.

Begrüßt wurden die 27 Schüler der vom diesjährigen Hauptmann Georg-Friedrich Lotz, mit dabei waren auch die Hauptführer Rainer Thiel und Karl-Heinz Repp. Tempel erklärte, dass das Ausschussfest auf das Jahr 1540 zurückgeht, dass es zwischen 1814 und 1844 eine Unterbrechung gab und dass der ursprüngliche Sinn des Ausschusses das Training für die Bürgerwehr war. "So ein kleines Land konnte kein Heer bezahlen", berichtete Tempel in Bezug auf Laubach anno dazumal, als eben die Bürgerwehr für den Verteidigungsfall bereit zu stehen hatte. Das Fest, das auch damals schon einmal im Jahr stattfand, diente als Motivation. Tempel erzählte, dass auch Hut und Stock als Preise dienen, jeweils geschmückt mit Eichenlaub - nicht irgendwie festgebunden, sondern: "Es muss Wurstkordel sein." Zum Procedere zählt auch die jährliche Wahl des Hauptmanns, dem zwei Adjutanten zur Seite stehen. 13 Hauptführer gehören ebenfalls in die Hierarchie des Ausschussfestes. Wichtig auch: Der Hammelkauf am Himmelfahrtstag. An den Ausschusstagen gibt es feste Bestandteile der Zeremonie, wie etwa den Zug vom Marktplatz zum Schlossplatz und auch die Präsentation des Hammels, der aus einem Fenster der Wohnung des Hammelschützen schauen soll.

"Wichtig ist mir die Tradition. Seit mehr als 500 Jahren findet dieses Fest in gleicher Abfolge statt", sagte Tempel. An dieser Tradition können die Schüler bald mitwirken. Nach seinen Erläuterungen zeigte Tempel ihnen das Innere des Laubacher Schlosses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare