Lichterfest

Laser, LEDs – Party in Laubach

Das Laubacher Lichterfest war auch ohne Höhenfeuerwerk und Teelichter ein Erfolg. Moderne Lichttechnik macht es möglich. Gute Musik gab es unter anderem von "Retina Crude".

LEDs statt Teelichter, Lasershow statt Feuerwerk. Beim Laubacher Lichterfest lief in diesem Jahr einiges anders. Die lang andauernde Trockenheit war der Grund dafür. Den Feierlichkeiten indes tat das keinen Abbruch. Markus Stiehl, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft, kann mit der 46. Auflage der Veranstaltung mehr als zufrieden sein.

Von der Hauptbühne auf der Schlossparkwiese, wo die Band "Lebendig" bis nach 22 Uhr rockte und viele Besucher es sich auf trockenem Gras gemütlich machten, wurde nach dem Auftritt der Musiker die phantasievolle und farbenprächtige Lasershow präsentiert, zu der sich die meisten Besucher auf der Schlossparkwiese versammelten. Auf der Bühne am Rosenrondell traten des Duo "Wandering Souls" aus Köln und die Band "Retina Crude" aus Lich auf. Zu hören gab es auf der Schlossparkbühne Nachwuchsmusiker von der Friedrich-Magnus-Gesamtschule, dem Laubach-Kolleg und Ehemaligen, die für beste Atmosphäre sorgten. Ebenso die Freiwillige Feuerwehr Laubach, die wie in den Jahren zuvor ein illuminiertes und buntes Fontänenschauspiel am Teich zeigte. Auf der Schlossparkbühne traten außerdem die Mädels der Freienseener Tanzgarde und des Karnevalvereins Laubach sowie schwungvolle Zumbagruppen auf.

Die beteiligten Vereine hatten sich einmal mehr sehr viel Mühe mit ihren liebevoll arrangierten leuchtenden Motiven gegeben. Es gab viel Informationen vom Deutschen Roten Kreuz. Kleine bunte Lampions ließ Klaus Hübner von Alt und Jung durch die Luft schweben. Auf der Familienwiese rund um den Schwanenteich warteten die Angebote für die kleineren Besucher mit Riesen Hüpfburg, Kinderschminken und Glitzertatoos, Seifenblasen-Show, Tanz auf der Bühne am Kiosk, Musik für jeden Geschmack sowie vom MSC Horlofftal bunt beleuchtete Oldtimer und vieles mehr. An den zahlreichen Ständen der Vereine wurde natürlich auch wieder für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Aufgrund des großen Besucherandrangs bildeten sich dort oft lange Schlangen. Es war Geduld gefragt, wenn man etwas von der großen Auswahl an Speisen und Getränken bekommen wollte.

Eine rundum gelungene Veranstaltung, auch ohne Höhenfeuerwerk und Teelichter. Die Ordnungsbehörden hatten am Dienstag den Abschuss beziehungsweise das Benutzen untersagt, allerdings für Ersatz gesorgt. In Sachen Feuerwerk mit einer Grammy-prämierten Mega-Lasershow von einem der besten Anbieter in Europa. Was die Teelichter angeht hießt die Alternative Lichter-LEDs, über deren Verwendung man sich im Vorstand schon vor geraumer Zeit Gedanken gemacht hatte. Denn mittelfristig will die Vereinsgemeinschaft gänzlichauf diese zurückgreifen, weil sie heller und länger brennen als Kerzen und im Folgejahr mit neuen Batterien wieder verwendet werden können.

Motiven gemacht und es gab auch viel Informationen vom Deutschen Roten Kreuz. Kleine bunte Lampions ließ Klaus Hübner von Alt und Jung durch die Luft schweben. Auf der Familienwiese rund um den Schwanenteich warteten die Angebote für die kleineren Besucher mit Riesen Hüpfburg, Kinderschminken und Glitzertatoos, Seifenblasen-Show, Showtanz auf der Bühne am Kiosk, Musik für jeden Geschmack, vom MSC Horlofftal bunt beleuchtete Oldtimer und vieles mehr. An den zahlreichen Ständen der Vereine wurde natürlich auch wieder für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Auf Grund des großen Besucherandrangs bildeten sich dort oft lange Schlangen un d es war Geduld gefragt. Essen und Trinken verschiedener Kulturen gab es dort in großer Auswahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare