Ungezählte Lichter sorgen für eine heimelige Atmosphäre.
+
Ungezählte Lichter sorgen für eine heimelige Atmosphäre.

„Warten hat ein Ende“

Erster vorweihnachtlicher Markt im Kreis Gießen startet schon morgen

  • VonRedaktion
    schließen

Ein bisschen Weihnachtsstimmung Ende Oktober? Das gibt‘s dieser Tage auf dem Schloss Laubach im Kreis Gießen. 

Laubach – »Wer in aller Ruhe und mit genug Zeit in märchenhaftem Ambiente nach schönen Dingen für die Liebsten sucht, ist beim Winterzauber genau richtig«, reklamieren die Veranstalter der Agentur »Evergreen«. Der erste vorweihnachtliche Markt der Region findet vom morgigen Donnerstag, 28., bis Sonntag, 31. Oktober, auf Schloss Laubach (Kreis Gießen) statt.

Nach der coronabedingten Zwangspause ist somit sogar einen Tag mehr Gelegenheit, sich auch nach ersten Weihnachtsgeschenken umzuschauen. »Endlich dürfen wir wieder unseren Winterzauber Laubach durchführen. Das Warten hat zum Glück ein Ende!«, zeigen sich die Kasseler Veranstalter hocherfreut.

Kreis Gießen: Von Mandelnougat bis Flammlachs – das bietet der „Winterzauber“ auf Schloss Laubach

Rund um das festlich illuminierte Schloss, so heißt es in ihrer Pressemitteilung, präsentieren 110 Aussteller ein riesiges Angebot. Duftende Badezusätze, Wohnaccessoires im Vintage-Stil, Zirbenholzkissen oder festliche Blumenkränze, Weihnachtsfiguren und Holzspielzeug - um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Beim »Winterzauber« soll wirklich für jeden etwas dabei sein.

Genussvoll geht es aber auch zu: So erreicht der Duft der Stollenspezialitäten aus dem Erzgebirge, der Lebkuchen und der gefüllten Spitzen aus der Bäckerei und Konditorei Sauer die Besucher schon von weit her. Wie überhaupt das kulinarische Angebot wieder sehr vielfältig und lecker ausfällt. Zum Beispiel locken Mandelnougat, edle Trüffelfeinkost und - für diese Jahreszeit quasi obligatorisch - die gebrannten Mandeln. Nicht minder wird der finnische Flammlachs auch diesmal seine Abnehmer finden.

Weihnachtsmärkte im Kreis Gießen

Hier finden Sie erste Informationen zu den Weihnachtsmärkten im Kreis Gießen. Einer der schönsten muss auch 2021 leider ausfallen.

An allen Tagen leuchten in der Dämmerung die Verkaufsstände sozusagen um die Wette mit dem illuminierten Schloss der gräflichen Familie zu Solms-Laubach. Ein entspannter Marktbummel im romantischen Rahmen dürfte da garantiert sein.

Kreis Gießen: Vorweihnachtlicher Markt findet unter 2G-Regel statt

Für den »Winterzauber« hat der Veranstalter eine besondere Besucherlenkung organisiert. Die beginnt schon an den Parkplätzen und endet auf dem großen Veranstaltungsareal, um so den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Aufgrund der aktuellen Verordnung darf der Markt unter Einhaltung der 2G-Regel stattfinden. Heißt: Einlass nur für vollständig Geimpfte und Genesene. Für Kinder unter 12 Jahren genügt ein Negativnachweis (etwa das Testheft), für Kinder unter sechs Jahren beziehungsweise bis zur Einschulung ist dies nicht erforderlich. Entsprechende Nachweise sollten die Besucher bereithalten. Ein Abstandsgebot und die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung entfällt dafür im Gegenzug. »Warum sind nicht auch Besucher zugelassen, die gesund sind und einen negativen PCR-Test vorlegen können?«

Wie »Evergreen« erklärt, würden dann Hygienekonzepte vorgeschrieben, bei denen die Besucher einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten müssen. Speziell für den »Winterzauber« mit den vielen Innenflächen und Pagoden bedeutete dies, dass statt der vollen Kapazität nur 50 Prozent belegt werden dürften (Aussteller und Besucher). Zudem dürften die Innenflächen nicht genutzt werden. Damit würde also ein großer Teil ausgeschlossen. Zudem entstünde ein »kaum zu bewältigender organisatorischer Mehraufwand«. (pm/tb).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare