Marode Ortsdurchfahrt

Klug: Sanierung nicht in Aussicht

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). "Die Ortsdurchfahrt ist nicht nur für mich ein prägender Eindruck, wenn ich durch eine Stadt fahre", so Bürgermeister Peter Klug eingangs einer Pressemitteilung, in der er auf die auch vom Kernstadt-Ortsbeirat gewünschte Sanierung der Landesstraße (die GAZ berichtete) eingeht. Auf mehrfache Anfragen, wann damit zu rechnen sei, sei man von den Behörden stets vertröstet worden.

Bis zum Vorjahr habe das Damoklesschwert der Straßenausbaubeiträge und der wahrscheinliche Gegenwind der Anwohner eine parlamentarische Entscheidung erschwert. Jetzt aber, nach Abschaffung der Beiträge, wäre "der perfekte Zeitpunkt, eine Erneuerung anzugehen". Doch leider könne die Behörde, zuletzt mitgeteilt von Hessen Mobil, keine Sanierung in Aussicht stellen. Die marode Ortsdurchfahrt als Buckelpiste sei dort nicht mal in der "Sanierungsoffensive" gelistet, obwohl man schon mehrfach interveniert habe. "Bis 2022 wird es von Wiesbaden trotz der erhöhten Landesstraßenbaumittel keine Erneuerung der OD geben", zitiert Klug die Antwort der Behörde. Um anzufügen, dass auch für die Zeit nach 2022 keine Aussage zu treffen sei.

"Persönlich finde ich es schade, denn die Straße ist auch Aushängeschild für Besucher und Durchfahrende." Er werde sich weiter dafür einsetzen, dass die Stadt zumindest eine verbindliche Antwort bekomme, schließt Klug.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare