Aus dem Stadtparlament

Laubach: Kein Baugebiet neben Bauernhof

  • Thomas Brückner
    vonThomas Brückner
    schließen

Laubach (tb). Die Stadt Laubach gibt endgültig ihre Pläne auf, auf der Freifläche zwischen Gießener Straße und »Auf den Röden« im Sinne der Innenentwicklung ein kleines Baugebiet mit zehn Parzellen zu entwickeln. Der Protest der benachbarten Bauersfamilie Schmidt, die eine Teilfläche gepachtet hat und ihre Existenz bedroht sah (die GAZ berichtete), hat gefruchtet.

Wie das Stadtparlament in seiner jüngsten Sitzung auf CDU-Antrag beschloss, wird der Familie ein langfristiger Pachtvertrag angeboten, der erst bei Betriebsaufgabe erlischt. »Wir wollen den Hof erhalten. Der Bauer ernährt das Volk«, reklamierte Siegbert Maikranz für die Union. Und damit gleichsam deren Änderungswunsch zum ursprünglichen FW-Antrag begründet, der ebenso auf eine Sicherung des Hofes abzielte, doch verbunden war mit einem Flächentausch.

»Es bleibt also alles wie es ist - seltsam«, kritisierte Hartmut Roeschen (SPD). Stattdessen sollte man weiter auf den Tausch bestehen, die Schmidt’schen Wiesen Richtung Wetterfeld zu Bauland machen. Dass die Union den Kontakt gesucht, im Ergebnis ein »Koppelgeschäft« nicht infrage komme, merkte hier Bürgermeister Peter Klug an.

Der SPD-Antrag fand bei Unterstützung nur der Grünen keine Mehrheit, der CDU-Antrag dank der Freien Wähler schon - freilich bei Nein aller Oppositionsfraktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare