Jünger und weiblicher

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). Mit zahlreichen neuen Kandidaten, darunter vielen jungen Leuten und Frauen, geht die CDU in der Großgemeinde Laubach in die Kommunalwahl. In einer Mitgliederversammlung wurden die Listen für die Stadtverordnetenversammlung und die Ortsbeiräte beschlossen.

An der Spitze der CDU-Liste für die Stadtverordnetenversammlung steht der Fraktionsvorsitzende Björn Erik Ruppel. Ihm folgen auf den vorderen Plätzen gleich vier Frauen, nämlich Laubachs Erste Stadträtin Isolde Hanak, die 22-jährige Selin Polat, die ebenfalls 22-jährige Milena Dietz und Stadträtin Christine Diepolder.

Auf den weiteren Plätzen folgen der CDU-Vorsitzende Siegbert Maikranz, Friedrich Kröll, Ingrid Albert, Bernhard Jäger, Karl Georg Graf zu Solms-Laubach, Karsten Jünger, Volker Schwab, Evelyn Rosenfeld, Susanne Meckel, Hans Georg Bernklau, Uwe Beyer, Hidir Polat, Dr. Anne-Kathrin Reinwald, Andreas Schöneborn, Dr. Michael Diepolder, Michaela Meckel, Jörg Nitschke, Angela Jünger und Heinz Lakos.

Ruppel hofft auf "frischen Wind"

Insgesamt umfasst die Liste 24 teils parteilose Kandidaten, von denen sieben erstmals antreten und sich damit ehrenamtlich in der Kommunalpolitik engagieren möchten. Das verspreche "frischen Wind", ist sich Ruppel sicher.

Auch für Ortsbeiräte wurden Kandidatenlisten beschlossen. Für den Ortsbeirat der Kernstadt kandidieren Dr. Anne-Kathrin Reinwald, Rüdiger Pülm, Hidir Polat und Ingrid Albert. In Ruppertsburg stehen Dieter Parr, Lukas Wentzel, Alisa Diehl, Tabea Wagner, Andreas Koch und Heiko Schyboll zur Wahl. Auf der Liste für den Ortsbeirat Wetterfeld stehen Wolfgang Bender, Angela Jünger, Jens Albach, Sabine Schudt-Cuda, Catrin Liesler und Marco Hessler. In Freienseen kandidieren Uwe Beyer sowie der ehemalige Ortsvorsteher und SPD-Stadtverordnete Heinz Lakos.

In weiteren Stadtteilen gibt es gemeinsame Listen, deren Aufstellung separat erfolgt. Kernstadt und Stadtteile, so Ruppel, seien gut repräsentiert. Auch habe die CDU Kandidaten mit Migrationshintergrund gewinnen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare