100 Jahre Garant für Sicherheit

  • schließen

Der Festzug zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Gonterskirchen wurde von Martin Schlenker angeführt. Es folgten der Musikzug aus Rudingshain und die Ehrengäste. Die Jubiläumsfeuerwehr präsentierte sich mit der Abteilung der Aktiven, der Alters- und Ehrenabteilung und der Jugendfeuerwehr.

Der Festzug zum 100-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Gonterskirchen wurde von Martin Schlenker angeführt. Es folgten der Musikzug aus Rudingshain und die Ehrengäste. Die Jubiläumsfeuerwehr präsentierte sich mit der Abteilung der Aktiven, der Alters- und Ehrenabteilung und der Jugendfeuerwehr.

Anerkennung und Wertschätzung

Für Musik sorgten der Musikzug Steinheim und der Fanfarenzug aus Laubach. Die Landfrauen aus Gonterskirchen mit ihren Schirmen und Bändern waren ein Blickfang, verteilten zudem kleine Kuchen an die Zuschauer. Die Kinder des Sportvereins und die Männer und Frauen der Gymnastik lockerten den Zug auf. Ein Höhepunkt war auch die örtliche Theatergruppe gemeinsam mit dem Projektchor, die den Kohlenmeiler von Gonterskirchen auf einem Hänger chauffierten. Den Abschluss bildeten die Oldtimer-Fahrzeuge der Feuerwehr.

Feuerwehrkollegen kamen aus den Stadtteilen von Laubach sowie aus Holzheim, Rödgen, Weinartshausen, Stornfes, Ulfa, Eichelsdorf, Villingen, Weitershain, Rabertshausen, Bellersheim, Harbach, Langsdorf, Lindenstruth, Ettingshausen, Geilshausen und Sellnrod.

Ehrenvorsitzender Ulrich Lutz begrüßte im Festzelt unter anderem Innenminister Peter Beuth, Landrätin Anita Schneider, Schirmherr und Bürgermeister Peter Klug sowie Stadtverordnetenvorsteher Joachim Kühn. Das 100-jährige Bestehen der Feuerwehr bedeute 100 Jahre Sicherheit für die Bewohner, sagten sie. Man müsse den Rettungskräften Anerkennung und Wertschätzung entgegenbringen. Die Gonterskirchener engagierten sich im Nachwuchsbereich und hätten eine starke Jugendfeuerwehr.

Er überreichte den Ehrenvorsitzenden Ulrich Lutz sowie Wehrführer Norman Rohn die Ehrenplakette. Klug lobte die Festschrift und hob das Engagement der Gonterskirchener für das neue Feuerwehrhaus hervor. Schneider gratulierte Norman Rohn, der seit nunmehr zehn Jahren Wehrführer ist. Bericht folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare