Das Bild zeigt 10. Gauwettschwimmen Laubach am 17.07.1932, bei der Bürgermeister Otto Högy seine Rede vom Dreimeterbrett hält.
+
Das Bild zeigt 10. Gauwettschwimmen Laubach am 17.07.1932, bei der Bürgermeister Otto Högy seine Rede vom Dreimeterbrett hält.

90 Jahre Badebetrieb

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Am 22. Juni 1930 wurde das erste Freibad im heutigen Kreis Gießen eröffnet - und blickt nun auf eine über 90-jährige Geschichte zurück. 50 Jahre später war eine gründliche Erneuerung dieses Bades fällig, dessen Wiedereröffnung nach 40 Jahren am Sonntag, 16. August, mit einem Tag der offenen Tür und freiem Eintritt begangen werden soll.

Die Geschichte der Badekultur in Laubach reicht fast 100 Jahre zurück. Schon 1924 berichtete Pfarrer Nebel von einem »echten Freibad«, welches sich an der Freienseener Brücke befand. Das Wasser dort war sehr kalt, und das Bad bot einen »ärgerlichen Anblick«.

Noch zu Zeiten von Bürgermeister Böhm, Besitzer und Gastwirt des »Solmser Hof«, wurde das Projekt »neues Schwimmbad« ins Auge gefasst und dafür gespart.

Der 1928 gewählte Bürgermeister Otto Högy setzte den Plan fort, und bereits am 22. Juni 1930 konnte das Bad unter großer Beteiligung von Bürgern und Wasserratten eingeweiht werden. Ausgestattet war es mit einem 50 Meter langen Schwimmer-, Nichtschwimmer- und Planschbecken.

Das Schwimmbad war für die damalige Zeit mit seiner Umkleidehalle, Einzelkabinen, zwei Duschen und zwei Toiletten sowie großer Liegewiese sehr modern. Das Schwimmbad lockte immer wieder von nah und fern Besucher an. 1932 wurden hier die Gaumeisterschaften im Schwimmen ausgetragen.

Sauna macht Bad noch attraktiver

Da Bürgermeister Högy auf »Sommerfrischler« aus den Ballungsgebieten setzte, beantragte er das Prädikat »Luftkurort« für Laubach. Nach zweijähriger Luftmessung an verschiedenen Punkten wurde die Grafenstadt 1936 Luftkurort und kann diesen Titel bis heute für sich beanspruchen.

Der erste Bademeister war Wilhelm Scharf, der für Ordnung sorgte, für die Sauberkeit verantwortlich war und Schwimmunterricht erteilte. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Sauna angebaut, die das Bad attraktiver machte. Bis 1956 wurde zeitweise das Schwimmbad von einer Bademeisterin geleitet, dann kam Wilhelm Scharf aus der Gefangenschaft an seinen alten Wirkungskreis zurück. Er wurde von seinem Schäferhund »Senta« tatkräftig unterstützt.

Weitere verantwortliche Bademeister bis heute waren: Hans-Friedel Peter (1960 bis 1995), Horst Tschödrich (1980 bis 1994), Gerhard Schleer (1973 bis 2017). Heute kümmern sich um die Badegäste und Saunabesucher Thomas Lenz (seit 2006) sowie Daniel Heil (seit 2015) und die Auszubildende Katharina Sarges.

Das alte Freibad war 1979 in die Jahre gekommen. Risse in der Betonwanne sorgten für hohe Wasserverluste, auch das veraltete Erscheinungsbild führte schließlich zur Entscheidung, ein neues Schwimmbad am alten Standort zu errichten. Der gut 1,5 Millionen D-Mark teure Bau wurde am 16. August 1980 eröffnet. Nun passte das Schwimmbad mit dem 1973 eröffneten Hallenbad in guter Harmonie bestens zusammen.

Inzwischen kämpfen die Verantwortlichen erneut gegen Wasserverlust im Schwimmbecken. Nun soll das Becken komplett mit Edelstahlblech verkleidet werden.

Außer den Laubachern Bürgern wird das Schwimmbad auch von 13 Schulen und wassersporttreibenden Vereinen regelmäßig besucht. Die Laubacher DLRG ist regelmäßig mit von der Partie, wenn es um Schwimmkurse und Wettkämpfe geht.

Seit 2004 unterstützt ein Förderverein das Bad mit einer ansehnlichen Geldsumme. Die hohe Mitgliederzahl dieses Vereins zeigt, wie sehr das Thema Schwimmbad in der Bevölkerung verwurzelt ist.

Das 90-jährige Bestehen und die 40-jährige Wiedereröffnung sind nun Anlass, am kommenden Sonntag während der regulären Öffnungszeiten (9 bis 13 Uhr und von 15 bis 20 Uhr) einen Tag der offenen Tür bei freiem Eintritt anzubieten. Wegen der Corona-Pandemie sind keine anderen Aktivitäten und Feierlichkeiten möglich. Die Bevölkerung ist eingeladen, das älteste Schwimmbad im Kreis Gießen kennenzulernen. Eine Bildergalerie zeigt die Badeanstalt im Laufe seiner 90 Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare