»Herzschlag - Lebensrhythmen«

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Unter der Überschrift »Herzschlag - Lebensrhythmen« lädt die evangelische Kirchengemeinde Laubach am morgigen Mittwoch, 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, um 19 Uhr zu einem Gottesdienst in die Laubacher Stadtkirche ein.

Musikalisch wird der Gottesdienst von der Percussionistin Sandra Elischer und Dekanatskantorin Anja Martine gestaltet. Für Liturgie und Predigt ist Pfarrer Jörg Niesner verantwortlich.

Das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) ist vorgeschrieben. Ebenso ist eine Anmeldung unter Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer verpflichtend, sie wird im Gemeindebüro unter der Nummer 0 64 05/95 08 04 (auch Anrufbeantworter nutzen) sowie per E-Mail an: kirchengemeinde.laubach@ekhn.de entgegengenommen.

Die Friedenskooperative Grünberg-Laubach-Mücke, die in früheren Jahren den Gedenkgottesdienst in der evangelischen Kirche Laubach mitgestaltet hat, ruft diesmal zu einem persönlichen, stillen Gedenken auf.

Und die Kooperative erinnert an einen Spruch, der auf ihrem Judenbuch von 1988 abgedruckt ist: »Die sich des Vergangenen nicht erinnern, sind dazu verurteilt, es noch einmal zu erleben.« Das bedeute, Erinnern ist nicht das Hauptziel. Vielmehr ist der Blick auf die Vergangenheit mit einer Mahnung verknüpft, schreibt die Friedenskooperative in ihrer Mitteilung.

Und weiter: »Unrecht und Gewalt, Verfolgung und Krieg dürfen nie mehr hingenommen werden, weder hier bei uns noch irgendwo anders - in unserem Namen. Gewalt ist immer und überall un-menschlich und deshalb zu verurteilen.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare