Die "Koch-Riege" mit (v. r.) Bernhard Jäger, Wolfgang Baumgartner, Alfred Günther, Friedel Lotz, Frank Kircher, Sigrid Stabel, Christopher Lotz, Alexander Mönnig, Manfred Kratz, Klaus Neuss und Günter Strack. FOTO: PM
+
Die "Koch-Riege" mit (v. r.) Bernhard Jäger, Wolfgang Baumgartner, Alfred Günther, Friedel Lotz, Frank Kircher, Sigrid Stabel, Christopher Lotz, Alexander Mönnig, Manfred Kratz, Klaus Neuss und Günter Strack. FOTO: PM

Herren über Töpfe und Pfannen

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). Diese Männer haben ein Hobby entdeckt, das Kreativität, handwerkliches Können, sinnliches Tun und Gesundheitsbewusstsein miteinander verbindet: Seit 22 Jahren besteht nun der Männerkochkurs der Volkshochschule (VHS) in Laubach. Im Programmheft der VHS findet man das Angebot nicht. Ein harter Kern von Hobby-Köchen besucht den Kurs seit Jahren immer wieder. Das Erfolgsrezept ist so einfach wie einleuchtend: "Es macht einfach Spaß, es herrscht eine gute Stimmung".

Auch wenn der Kurs "Männer kochen" heißt: Ohne Frau geht es nicht. Die Leitung liegt von Anfang an fest in weiblicher Hand. Vor zwei Jahren hat die Diplom-Ökotrophologin Sigrid Stabel die Regie übernommen. Sie stellt den Menüplan zusammen, kauft ein und bereitet gegeben falls auch mal etwas vor. In der Schulküche wird dann von den Hobbyköchen geschnippelt und gebrutzelt, gerührt und püriert. Aus den frischen Zutaten wird pro Abend ein Vier-Gänge-Menü erstellt. Jeweils abwechselnd in Zweiergruppen entstehen eine Suppe, eine Vorspeise, das Hauptgericht und eine Nachspeise. Auch ein Blick in des Nachbars Topf und das Probieren daraus gehören dazu, bevor das Menü gemeinsam verspeist wird.

Während der Zubereitung hilft die Kursleiterin mit praktischen Ratschlägen und greift auch mal ein, wenn die Männer die Zutatenmenge nicht richtig interpretieren. Doch sie versichert: "Die machen ihre Sache echt gut".

Der diesjährige Kurs erfolgte an sieben Abenden. Während die ersten sechs Treffen aus Menüzusammenstellungen (Themen: Mediterrane Küche, Gänseessen, Rund um den Handkäse, Typisch hessisch, Wild und Wald, Fingerfood) bestanden, wurde am letzten Abend aus den gekochten Rezepten das Abschlussmenü zusammengestellt. Das Essen am letzten Abend mit den Partnerinnen ist zum festen Ritual und Höhepunkt des Kurses geworden. Damit sich die Frauen von den Kochkünsten der Männer überzeugen können, bekamen sie in dem festlich und weihnachtlich dekorierten Raum neben der Schulküche ein Vier-Gänge- Menü serviert: Soupe au Pistou (mediterrane Gemüsesuppe), Frittata aus Mangold und gerösteten Paprika, Wildgulasch an Sahne-Rosenkohl mit Brotknöpfle, Hessische Creme auf Spekulatius und Sauerkirschen.

Die Gäste der Laubacher Hobbyköche waren mit dem vorweihnachtlichen Menü sehr zufrieden - ein gelungener Abend. Im Namen der Gruppe bedankte sich Wolfgang Baumgartner mit einem weihnachtlichen Strauß im Namen der Gruppe bei der Kursleiterin und bat sie, den Kurs auch 2020 zu leiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare