+
Helga und Wilfried Gontrum feiern heute ihre eiserne Hochzeit in Münster.

Helga und Wilfried Gontrum feiern eiserne Hochzeit

  • schließen

Laubach (dis). Wilfried und Helga Gontrum geb. Vogler feiern heute nach 65 Ehejahren ihre eiserne Hochzeit. Beide sind in Münster aufgewachsen. Sie haben drei Kinder, drei Enkel und zwei Urenkel.

Wilfried Gontrum verwaltete ab 1949 die Poststelle in Münster und wechselte 1960 zur Firma Karl Fach & Co in Münster. Helga Gontrum übernahm dann die Poststellle bis zu ihrem Ruhestand. Neun Jahre lang verwaltete sie ehrenamtlich die sehr viel benutzte Grillhütte. Wilfried Gontrum war 25 Jahre Kommunalpolitiker und ist seit 55 Jahren Mitglied der SPD, 73 Jahre in der Feuerwehr, 43 Jahre im Grillhüttenverein und 40 Jahre in der AWO, davon viele Jahre als zweiter Vorsitzender.

Seine kommunalpolitische Laufbahn begann er 1964 als Erster Beigeordneter der damals selbstständigen Gemeinde Münster. Als alle Eingliederungsversuche mit vier Kommunen nicht zustande kamen, bereitete er mit dem damaligen Bürgermeister Alfred Funk die Eingliederung in die Stadt Laubach kurz vor dem Auslaufen der Landesfördermittel vor.

Gontrum war außerdem fünf Jahre Stadtverordneter und 18 Jahre Ortsvorsteher. Auf seine Initiative wurde 1973 ein Kindergarten und später ein Archiv im Dorfgemeinschaftshaus eingerichtet. Außerdem wurde durch seine Anregung die Wasserversorgung, die in Münster zusammengebrochen war, wieder sichergestellt. Gontrum war zehn Jahre ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht in Gießen.

Grillhüttenverein gegründet

Im Jahr 1976 baute er mit dem Ortsbeirat und vielen Helfern eine Grillhütte mit Seilbahn und gründete den Grillhüttenverein, dem er zehn Jahre vorstand. 1987 führte er mit dem Ortsbeirat, unterstützt durch Bürgermeister Alfred Funk, die 850-Jahr-Feier durch. Den Seniorentreff gründete er 1988, der bis heute gut angenommen wird - und im selben Jahr den Umweltverein. 1990 baute er mit freiwilligen Helfer ein Backhaus mit Außenanlage. Im Zuge der Flurbereinigung arbeitete er im Vorstand mit.

Drei Vormundschaften stand er ehrenamtlich vor, einer über 25 Jahre. Für seine Verdienste wurden dem Ehrenortsvorsteher der Landesehrenbrief und die Ehrenmedallie der Stadt Laubach verliehen. Gontrum, der sehr heimatverbunden ist, liegt das Wohlergehen seines Heimatorts sehr am Herzen, weshalb er sich auch an den Vorarbeiten der 875-Jahr-Feier aktiv beteiligte.

Gontrum, der ein Verfechter der kommunalen Selbstverwaltung war, erinnert sich heute noch oft an die gute Zusammenarbeit mit den Bediensteten der Stadtverwaltung, insbesondere an Bürgermeister Alfred Funk; unter dessen Leitung die Dorfentwicklung, nachdem Münster 1965 schönstes Dorf der Bundesrepublik Deutschland wurde, immer weiter aufwärts ging.

Gontrum ist zudem ein leidenschaftlicher Heimatforscher; eines seiner Forschungebiete ist die Zeit der irischen Wanderbischhöfe, die im 7. Jahrhundert in der heimischen Gegend klösterliche Cellen (Monasterium Münster) in Münster mit Wallgraben bauten. (Foto: dis)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare