Gesucht: Ein oder mehrere verlässliche Partner

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Die Wahl hat die Zusammensetzung der CDU-Fraktion in Laubachs Stadtparlament kräftig durchgewirbelt. »Ergebnis: Die Union stellt die mit Abstand jüngste Fraktion, außerdem ist der Anteil von Frauen hier am höchsten«, heißt es eingangs einer Pressemitteilung.

Der neuen Fraktion gehören Christine Diepolder, Milena Dietz, Isolde Hanak, Friedrich Kröll, Siegbert Maikranz, Selin Polat und Björn Erik Ruppel an. Erste Nachrücker sind Karsten Jünger und Bernhard Jäger. Ein Team, das gute Chancen auf ein neues Miteinander eröffne, wird Björn Erik Ruppel zitiert. Der 36-Jährige ist Fraktionschef, Neuwahlen fanden bisher nicht statt. »Die Besetzung von ›Posten‹ steht für uns ganz zum Schluss«, heißt es dazu.

Und weiter: Der gesamten Fraktion sei daran gelegen, »gemeinsam mit den anderen Fraktionen für ganz Laubach einzustehen, statt sich im politischen Kleinklein gegenseitig zu blockieren.« Dazu gehöre ausdrücklich ein kooperatives Miteinander mit dem neuen Bürgermeister Matthias Meyer, betont Ruppel, der diesem in der Stichwahl unterlegen war.

In mitgliederoffenen Fraktionssitzungen hat die CDU ein Positionspapier verabschiedet, mit dem man nun mit allen Fraktionen ins Gespräch gehen will, »um einen oder mehrere verlässliche Partner auszuloten« (bekanntlich verfügt das bisherige FW/CDU-Bündnis über nurmehr eine statt zwei Stimmen Mehrheit, die Red.). Ziel sei die Umsetzung der im »Laubach-Plan« formulierten Inhalte.

Maßgabe für die Gespräche seien die Inhalte und mit wem man diese am besten umsetzen könne. Die Entscheidung, ob und mit wem man ein Mehrheitsbündnis eingehe, treffe am Ende eine Mitgliederversammlung.

Um die »Neuen« von Anfang an einzubinden und ihnen das kommunalpolitische Handwerkszeug mitzugeben, fand eine von Björn Erik Ruppel geleitete Grundlagenschulung statt. Per Onlinetreff gab es etwa eine Einführung zu wesentlichen Satzungen und Gesetzen, sowie die Erläuterung kommunalnaher Unternehmen und Zweckverbände. Eine weitere Schulung zum Haushaltsplan ist geplant. Parteivorsitzender Siegbert Maikranz und Laubachs Erste Stadträtin Isolde Hanak unterstützten den Seminarleiter mit ihren Erfahrungen.

»Wir wollen unsere jungen und neuen Mitglieder einbinden und ihnen Verantwortung übertragen. Nur wer das Handwerkszeug kennt, der kann es auch einsetzen«, resümiert Ruppel die Neuausrichtung der CDU Laubach, mit der man in die kommenden fünf Jahre mit Schwung starten könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare