»Helfen statt Spaß haben«

Freizeit für Kinder aus dem Ahrtal wird verschoben

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Angesichts der erschütternden Bilder von der Flutkatastrophe im Ahrtal hatte die Initative »Laubach hilft« für die Herbstferien eine Freizeit für Kinder und Jugendliche aus diesem Gebiet organisieren wollen. Trotz intensiver Werbung vor Ort im Ahrtal haben sich nicht ausreichend viele Kinder und Jugendliche gemeldet - die Freizeit ist abgesagt.

»Um die Gründe der geringen Resonanz zu erfahren, haben wir mit verschiedenen Institutionen, Behörden, Vereinen und Eltern im Ahrtal gesprochen«, erläuterte Stadtverordnetenvorsteher Joachim M. Kühn in einer Pressemitteilung. Eine mögliche Erklärung sei, dass die Kinder mental noch nicht in der Lage sind, eine Freizeit zu besuchen. Dies habe im Nachhinein auch der Leiter der Jugendförderung im Landkreis Ahrweiler bestätigt.

Außerdem finde aktuell die Weinlese im Hochwassergebiet statt. Es werde dabei jede helfende Hand - auch die von Jugendlichen - benötigt, um die Lese unter den besonderen Bedingungen zu bewältigen. Beeindruckend sei der Bericht einiger Eltern, »dass ihre Kinder lieber zu Hause helfen wollen, als eine Woche Spaß zu haben«, so Kühn.

Die große Unterstützung, die »Laubach hilft« mit dieser Idee erfahren habe, wolle man aber nutzen. Laut Kühn ist geplant, die Freizeit in den Osterferien 2022 erneut anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare