+

Das Freienseener Jugendzentrum und der Rückhalt im Dorf

  • vonred Redaktion
    schließen

Seit vielen Jahren gibt es in Freienseen einen Jugendclub. Das Jugendzentrum wurde schon immer in Eigenregie von den Jugendlichen betrieben. Dazu gehört allerdings auch, dass sich die 15- und 16-Jährigen selbst um ihr JUZ kümmern.

Unter anderem errichteten sie einen Anbau, setzten eine Tür ein und übernahmen weitere Renovierungsaufgaben. Dieses Engagement kommt auch im Dorf gut an.

Denis Fijuwonin, Louis Weißenborn, Jaron Becker, Tom Uhl und Liam Mölcher erhielten am Freitag, dem 31. Juli, stellvertretend für das Zentrum viel Lob und einen Briefumschlag von einem Freundeskreis aus der Wintergasse in Freienseen.

"Die Jungs haben uns beeindruckt und wir freuen uns über den Tatendrang, ihr Gebäude in Stand zu halten und gemeinsam zu betreiben", sagte Moritz Jung. Josef Krahforst hatte die Idee, einen kleinen Geldbetrag dem Jugendclub zur Verfügung zu stellen. So sammelte man im Freundeskreis und konnte 110 Euro überreichen. "Dies ist eine Anerkennung und natürlich auch mit der Freude verbunden, bei den jungen Menschen lebendiges Dorfleben feststellen zu können", sagte Krahforst. Unterstützt wurde die Spende von Alexander Jung, Moritz Jung, Daniel Mildner, Franz Krahforst und Marcel Schepp. "Auch so kann Dorfleben über eine Generation hinweg betrieben werden", erklärten die Spender. pm

FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare