"Frau. Macht. Kirche."

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). Bei dem Titel "Frau. Macht. Kirche." geht es um Frauen, die Kirche gestalten - in der Vergangenheit und der Gegenwart. Die evangelische Gemeinde Laubach lädt anlässlich des Reformationstages für Samstag, 31. Oktober, 18 Uhr, zum Gottesdienst in die Stadtkirche ein.

Die Reformation im 16. Jahrhundert habe viele Frauen darin bestärkt, sich in Glaubensfragen nicht den Männern zu unterwerfen, so Pfarrer Jörg Niesner. Mutig hätten sie Flugblätter geschrieben und Texte verfasst, um für den evangelischen Glauben zu werben. Dass es dennoch so lange gedauert habe, bis Frauen in der evangelischen Kirche Pfarrerin werden konnten und dass Gleichstellungsprozesse auch unter Protestanten noch nicht abgeschlossen seien, mache nachdenklich, so Niesner.

Striktes Sicherheitskonzept

Interessante Gäste habe man für den Gottesdienst gewinnen können, darunter mit Antonia Papenfuhs eine junge Katholikin, die im Rahmen der Aktion "Maria 2.0" für die Gleichberechtigung innerhalb der katholischen Kirche kämpft. Nun habe sie, gleichsam "auf der Suche", ihr Studium der evangelischen Theologie begonnen. Theologin Ricarda Heymann ist Referentin für Frauen-Politik bei den Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau. Sie begleitet schon lange Fragen der Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche. Beide werden aus ihrer Arbeit berichten. Musikalisch wird es auch besonders: Bettina Linck (Frankfurt) spielt auf der Harfe, an der Orgel ist Dekanatskantorin Anja Martine zu hören. Eine Anmeldung zum Gottesdienst muss unter Tel. 06405-950804 oder per E-Mail kirchengemeinde.laubach@ekhn. deerfolgen. Die Plätze sind begrenzt. Es gilt ein striktes Sicherheitskonzept zur Ansteckungsvermeidung. Während des Gottesdiensts ist die Maske aufzubehalten. Plätze mit Abstand werden ausgewiesen. Die Kirchengemeinde weist darauf hin, dass das Marktgebet "Frische Zeit", das bislang donnerstags anlässlich des Wochenmarkts stattfand, bis auf Weiteres ausgesetzt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare