Feuerwehr Münster zählt neun Einsätze

  • schließen
  • Patrick Dehnhardt
    schließen

Die Tage des Feuerwehrgerätehauses mitten im Ortskern von Münster sind gezählt: Ein Neubau am Festplatz ist geplant. Neben der Freude darüber schwang auf der Jahreshauptversammlung auch ein wenig Wehmut mit. Denn der Standort mitten im Dorf direkt hinter dem Dorfgemeinschaftshaus hatte auch viele Vorteile – vor allem kurze Wege für eine Großzahl der Einsatzkräfte.

Die Tage des Feuerwehrgerätehauses mitten im Ortskern von Münster sind gezählt: Ein Neubau am Festplatz ist geplant. Neben der Freude darüber schwang auf der Jahreshauptversammlung auch ein wenig Wehmut mit. Denn der Standort mitten im Dorf direkt hinter dem Dorfgemeinschaftshaus hatte auch viele Vorteile – vor allem kurze Wege für eine Großzahl der Einsatzkräfte.

Letztlich haben sowohl Stadt als auch Feuerwehr aber keine Wahl: Der Technische Prüfdienst hat zahlreiche Mängel am alten Gerätehaus kritisiert: Die Fahrzeughalle ist zu klein, es gibt keine Parkplätze für die Autos der Feuerwehrleute, die Ausfahrt ist zu eng. Ein Umbau am alten Standort ist nicht möglich, da der Platz fehlt. Bis die erste Jahreshauptversammlung im neuen Gerätehaus stattfindet, dürfte es jedoch noch einige Zeit dauern.

Wehrführer Jens Straube berichtete von neun Einsätzen. Drei Verkehrsunfälle sowie drei Einsätze aufgrund umgestürzter Bäume bildeten den Schwerpunkt. Fünf Lehrgangs- und Seminarbesuche weist die Statistik aus. Die Feuerwehr reinigte am Münsterer "Tag der Umwelt" Gräben rund ums Dorf. Insgesamt 13 Ehrenamtliche sind in der Einsatzabteilung aktiv. Die Jugendfeuerwehr zählt sechs Mitglieder. Höhepunkte waren die Großraumübung der Jugendwehren in Laubach sowie das Zeltlager an Pfingsten. Auch bei der Nachtwanderung in Gonterskirchen war man dabei. Yannik Sieg und Daniel Buch wurden zum Feuerwehrmann befördert (mehr: Seite 38).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare