Der Junggesellenzug fährt für das Fernsehteam durch Röthges.
+
Der Junggesellenzug fährt für das Fernsehteam durch Röthges.

Dolles Dorf

Fernsehen dreht in Röthges - und der Junggesellenzug rollt

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Röthges bekam am Freitag Besuch von einem Fernsehteam. Für die Reihe "Dolles Dorf" zeigten die Einwohner, was den Laubacher Stadtteil so besonders macht.

Großer Bahnhof in Röthges - und dies nicht nur, weil der Junggesellenzug fuhr: Ein Kamerateam des Hessischen Rundfunks drehte am Freitag ein Porträt des Laubacher Stadtteils für die Reihe "Dolles Dorf",

Als am Donnerstagabend Reporterin Nora Enns die entscheidende Karte aus der Lostrommel zog, kam Ortsvorsteher Harald Mohr gerade vom Sport, stand unter der Dusche. "Plötzlich stand das Telefon nicht mehr still." Dann ging alles ganz schnell: "In Null-Komma-Nix war die Dorfgemeinschaft zusammen."

Enns wollte erfahren, was das Dorf ausmacht, in Röthges so besonders ist. Das zeigte das Dorf ihr gerne. So kam es, dass um die Mittagszeit ein Zug durchs Dorf fuhr. Dies war jedoch nicht die neueste Lösung für die schlechte Nahverkehrsverbindung, sondern der Junggesellenzug. Klaus Hofmann berichtete, wie dieser nach Röthges kam: 1999 wurde ausgiebig auf der Hessenbrückenmühle ein Junggesellenabschied gefeiert. Den Rückweg ins Dorf wollte in den frühen Morgenstunden niemand mehr laufen. Da erinnerte sich die Gruppe an die Bimmelbahn für Kinder. Die war zwar seit Jahren außer Betrieb - aber schnell aus dem Hühnerschuppen geholt und gekauft. Seitdem hat der Zug viele Junggesellenabschiede gesehen.

Opa erzählte von Luther

Zuvor wurde die besondere Funktion des vermeintlichen Vogelhäuschens an der Kirche erklärt: Es beherbergt einen Pilgerstempel des Lutherwegs. Und das der Reformator durch das Dorf gekommen ist, ist noch heute Ortsgespräch: "Mein Opa hat von seinem Opa erzählt bekommen, dass ihm sein Opa gesagt hat, dass der Luther hier vorbeikam", berichtet Helga Momberger mit einem Augenzwinkern.

Nacktbaden im Löschteich

Weitere Stationen des Drehs waren der neue Blumenladen, der just am Drehtag eröffnete, sowie die Vorbereitungen auf das Erntedankfest am Sonntag.

Eine Sache liegt den Röthgesern besonders am Herzen: der Löschteich. Anette Pauli berichtete, dass in diesem Gewässer Generationen von Röthgesern schwimmen gelernt haben. Auch habe es viele Besucher aus den Nachbardörfern gegeben - vor allen Dingen nachts zum Nacktbaden.

Diese Szene konnte allerdings nicht nachgestellt werden. Nicht etwa wegen der Wassertemperatur, sondern dem Zaun, welchen die Stadt Laubach rund um den Teich errichtet hat.

Der Dreh fand unter den Corona-Hygienebestimmungen statt. Ein Abschlussbild, bei dem sich so viele Einwohner wie möglich dicht aneinander drängen, ist da nicht möglich. Doch Enns ließ sich eine kreative Alternative einfallen.

Das Dorfporträt über Röthges ist heute Abend (3.Oktober) in der "Hessenschau" ab 19.30 Uhr zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare