+
Szene im Festgottesdienst: Freienseener Kinder werben für ihre Grundschule.

Ein Feiertag für das Seenbachtal

  • schließen

Laubach (sf). Eine volle Kirche dokumentierte am Sonntag die Bedeutung des Festgottesdienst zum Thema "20 Jahre Evangelische Grundschule Freienseen". Das feierliche Eröffnungsstück spielte Organist Herbert Kress. Die beiden Schulleiterinnen Tina Specht und Eva Walldorf begrüßten Besucher aller Altersgruppen. Gemeinde- und Schulpfarrerin Susanne Metzger-Liedkte stellte die Feier unter das Thema "Mein Volk soll in Häusern des Friedens leben".

Dr. Ulf Häbel und einige seiner damaligen Weggefährten erinnerten an die Schulgründung (die GAZ berichtete). Im Festgottesdinest führten Schüler ein kleines Spiel vor. Schauplatz war der Bahnhof in Gießen, denn die Freienseener Kinder hatten das Mathematikum besucht. Sie trafen auf ein Stadtkind, welches das Landleben und eine Dorfschule als öde und langweilig bezeichnete. Die Freienseener argumentierten, dass sie in Stammgruppen, also altersübergreifend, lernen. Die Lehrer seien cool und witzig. In der Predigt hielt sich Dekan Norbert an das Tagesthema. Symbolisch baute er dazu ein Haus mit kleinen und großen Leuten; durch die bemalten Plakate entstand ein Haus mit einem Schornstein. Oberkirchenrat Söhnke Krützfeld würdigte das Engagement von Dr. Ulf Häbel. Seitens der Lehrerschaft hieß es, Häbel gebühre Respekt, er habe Mut und Durchhaltevermögen.

Nach einem bestens organisierten Mittagessen startete man in das Festprogramm im Dorfgemeinschaftshaus. Bürgermeister Peter Klug freute sich, dass die Jena-Planschule die Schullandschaft seit 20 Jahren bereichere. Stadtverordnetenvorsteher Joachim Kühn hatte lobende Worte für die Freienseener Schüler. Anja Peppler, Leiterin der Grünberger Diebsturmschule, gratulierte im Namen der anderen Schulen: Die Landbevölkerung habe ein tolles Bildungsangebot. Die Freienseener Schule habe einiges bewirkt, so Ortsvorsteher Hermann Hans Herrmannski. Burkhard und Karla Bräuning präsentierten bewegende Bilder, die eine kreative und bunte Schullandschaft dokumentierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare