Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

  • vonDunja Osswald
    schließen

Laubach(dun). Mehr aktive Mitglieder, sportliche Erfolge, kräftige Investitionen und ein erneuerter und verjüngter Vorstand: Der Tennisclub Laubach (TCL) zog am Freitag während seiner Jahreshauptversammlung im Jugendgästehaus eine positive Bilanz des Geschäftsjahres 2019. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte man die Versammlung von März auf August verschoben.

Vorsitzender Martin Schmier begrüßte knapp 30 Mitglieder, darunter auch zahlreiche Neueinsteiger. Dank der erfolgreichen Werbekampagnen seit 2018 stellen die hinzugewonnenen Mitglieder bereits über die Hälfte der 115 Mitglieder. Inzwischen hat sich die Entwicklung weiter verstärkt: Schnupper- und Aktiontage 2020 sorgten für weitere 80 neue aktive Spieler, die Mitgliederzahl nähert sich der Marke von 200. Positiv verändert habe sich laut Schmier dadurch auch die Altersstruktur und das Verhältnis von Männern und Frauen.

Ohnehin war das letzte Vereinsjahr geprägt von zahlreichen Aktionen und Aktivitäten, darunter den zweiten Sommer-Karaoke-Abend und erstmals ein Winterprogramm mit Fitness-Training.

Auch sportlich kann sich die Bilanz des TCL sehen lassen: Sechs Mannschaften traten in verschiedenen Altersgruppen und teils in Spielgemeinschaften mit den Grünberger Vereinen sowohl in der Medenrunde wie dem Kreispokal an - und belegten alle den zweiten Platz.

Auch Jugendwart Hubertus Ackermann konnte von einer steigenden Zahl an Nachwuchsspielern berichten: Insgesamt 23 Kinder und Jugendliche trainierten und spielten 2019 im TCL. Auch sie legten unter der Obhut des Jugendtrainers das Tennis-Sportabzeichen ab und beteiligten sich teilweise ebenfalls am Tennis-Kreispokal.

Großes Lob zollte Schmier dem Platzwart des Vereins, Richard Wentzlik, der die Tennisplätze und das Umfeld in einem außergewöhnlich guten Zustand hält. Unterstützte ihn dabei 2019 noch eine professionelle Firma bei der Herstellung der Plätze im Frühjahr, absolvierten Wentzlik, Peter Jablonski und Martin Kötter dieses Jahr diese Aufgabe in Eigenleistung, nachdem der Verein das technische Gerät dafür günstig erwerben konnte. Sie sparten dem Verein damit viel Geld und sorgten für eine noch bessere Bespielbarkeit der vier Tennisplätze "Am Froschloch". Lob und Dank gab es aber auch für das Clubhaus- und Theken-Team um Willi Alles, Dieter Winhauer und Gerd Rohrmann, Dirk Oßwald für die Mitgliederwerbung, Iveta di Chiano für die langjährige Mitarbeit im Vorstand als zweite Vorsitzende sowie Hubertus Ackermann für seine Arbeit als Jugendwart.

Kassenwart Mario Wiegran legte einen positiven Kassenbericht vor, der deutlich machte, dass der Verein auch 2019 kräftig in seine Anlage und das Clubhaus investierte, um es technisch und optisch auf gutem Stand zu halten. Nach Verlesen des Prüfberichts des verhinderten Kassenprüfers Harald Mohr und der Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen an. Janna Schleier übernimmt das Amt der zweiten Vorsitzenden, Elke Rohde ist neue Schriftführerin und die Neumitglieder Lars Albert und Daniel Weiß werden sich künftig als Jugendwart-Team um den sportlichen Nachwuchs kümmern. Neue Kassenprüfer sind Cornelia Nuehlen-Petry und Harald Mohr.

Der Verein will sich schnellstmöglich um den Bau einer eigenen Wasserzuleitung bemühen, um unabhängig zu werden vom derzeitigen Wasseranschluss an den Caravan-Park. Weil die bisherige Regelung bezüglich zu leistender Arbeitsstunden als zu bürokratisch in der Umsetzung und als Zwangsmaßnahme nicht motivierend und zielführend empfunden wird, will man mehr auf Freiwilligkeit setzen und beschloss deshalb die Abschaffung der zwangsweisen Arbeitsstunden. Das Höchstalter für Clubhausdienste wurde wieder von 75 auf 70 Jahren reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare